Erlebnis eines Wochenendes mit meinem kleinen Hund

Was gibt es schöneres als an einem Wochenende als Hundebesitzer einen richtig schönen langen Ausflug mit dem Hund zu machen. Dabei anderen Menschen und Hunden zu begegnen, sich freundlich zu unterhalten, wenn nicht immer das Problem mit den Hunden entstehen würden, die die Stimme ihres Besitzers ignorieren. 
Früher hab ich dann meinen Hund, weil ich ja weiß wie sie auf andere Hunde reagiert immer auf den Arm genommen, jedoch ich hab aus diesem Fehler gelernt. Ich lasse sie jetzt auf dem Boden, warne verbal vor das meine unverträglich ist mit anderen Hunden und warte darauf das der andere Hund zurück gerufen wird. In den meisten Fällen klappt dies auch. 
Jedoch was mir aufgefallen ist, ist das wenn ich gelbe leere Kotbeutel an dem Ring der Leine fest hatte, die Besitzer ihre Hunde viel schneller schon zurück gerufen haben. Zuerst hab ich mir nichts dabei gedacht. Als wir, mein Hund und ich, wieder zu Hause waren, ging mir diese Beobachtung nicht mehr aus dem Kopf und ich fing an mich darüber zu informieren. 
Dabei entdeckte ich interessante Informationen von einigen Hundebesitzern, die mir weiterhalfen.Ich fand heraus, das viele Besitzer dies machen aus folgenden Gründen:
Hund ist läufig!
Hund ist ein Angsthund!
Hund ist unverträglich mit anderen Hunden!
Und viele andere Gründe. 
Diese Hundebesitzer haben sich eine tolle und nützliche Idee einfallen lassen. Sie kennzeichnen an Leine und oder Geschirr, das ihr Hund im Moment Probleme mit anderen Hunden hat. 
Eine solche Kennzeichnung kann folgendermaßen aussehen:
Gelbe Schleife an Leine und oder Geschirr.Gelbes Halstuch/ Dreieckstuch am Hund. Kleines Stück gelben Stoff an der Leine. Oder auch einfach leere gelbe Kotbeutel.
Somit kann man zumindest den anderen Hundebesitzer rechtzeitig aus der Ferne vorwarnen, denn die Hunde selbst können nur auf das reagieren, was ihnen ihr Besitzer/ Halter mitteilt.
Es würde mich und meinen Hund sehr freuen, wenn noch mehr Hundebesitzer bei diesem Grundgedanken mitmachen würden. 
Bedenkt wir machen es nicht für uns, sondern für unsere Hunde. Die Kosten dafür sind geringer als wenn man für eine Verletzung eines anderen Hundes aufkommen muss.
In diesem Sinne, viel Spaß weiterhin mit euren Vierbeinern.
Danke sagt euch allen dafür
Pünktchen, 10 Jahre alte taube Jack-Russel-Terrier Hündin und ihr Frauchen Patricia