NVDA aktualisieren

Wie bei allen Programmen muss auch der kostenlose Screenreader NVDA aktualisiert werden. Dies ist jetzt einfacher geworden.
Früher war das so: Mit der NVDA-Taste und n kamt Ihr ins NVDA-Menü, dann musstet Ihr auf Extras und dann unter NVDA aktualisieren. Erstmal gucken, ob was da ist, wenn eine Version zum Upgrade verfügbar war, ging es auf Spenden und upgraden und dann hat er Euch auf eine Homepage gebracht, wo Ihr euch das Paket noch herunterladen musstet. Dann musstet Ihr natürlich noch auf Eurem Computer die richtige Version raussuchen, dann installieren – ziemlich umständlich also.
Jetzt braucht Ihr nur ins NVDA-Menü auf Extras, dann auf Aktualisierungen und dann braucht ihr nur noch auf Herunterladen klicken und dann passiert alles im Hintergrund. Ihr müsst nicht mehr wie früher auf eine Website gehen, Ihr müsst nicht mehr so viel rumsuchen und spenden und so weiter und das finde ich sehr schön, dass man das so stark vereinfacht hat.

Bedienen der Maus mit NVDA

Bei den Sehenden ist es ja oft so, dass sie fast alles am Computer mit der Maus schnell erledigen. Wir als Screenreader-Nutzer brauchen immer die Tastatur und müssen komplett von Element zu Element wechseln und alles einzeln lesen, was natürlich viel länger dauert, obwohl es durchaus viele Tastenkürzel gibt, die da Abhilfe schaffen, aber bei manchen Anwendungen gibt es auch Sachen, die man mit der Tastatur gar nicht erreicht und nur mit der Maus ansteuern kann.
Der Screenreader „NVDA“ versucht sich seit längerem an einer Lösung dieses Problems. Durch verschiedene Tonhöhen (je weiter nach oben man scrollt, desto höher wird der Ton) kann man die Position der Maus einschätzen. Es ist sehr ratsam, dabei einen Kopfhörer zu tragen, denn wenn man nach rechts oder links scrollt, verlagert sich der Ton entsprechend mehr aufs rechte oder aufs linke Ohr. Zudem kann man einstellen, dass einem vorgelesen wird, auf welchem Element sich die Maus gerade befindet, was allerdings noch nicht immer klappt. Wenn man zum Beispiel die Dokumente in einem Ordner hat oder innerhalb eines Dokuments etwas bestimmtes sucht, wird noch nichts vorgelesen, diese Funktion nützt uns also bislang nur eingeschränkt etwas. Ein weiteres Problem, das hinzukommt, ist, dass viele Blinde dadurch, dass sie nie eine Maus benutzt haben, überhaupt nicht wissen, wie man mit einer Maus umgeht, und da die Sprachanweisung durch NVDA schon losgeht, wenn man die Maus nur am Rand leicht berührt, kann das sehr verunsichern. Es ist daher empfehlenswert, es am Anfang mit einer sehenden Person zusammen zu versuchen.
Es gibt klare Grenzen bei der Arbeit mit der Maus für Blinde, aber ich finde es eine spannende Sache, dass NVDA sich damit auseinandersetzt und ich hoffe, dass dieses Feature weiterentwickelt wird. Die Frage ist natürlich, ob das wirklich eine Geschwindigkeitserhöhung bringt, aber es könnte gerade für grafischere Anwendungen mit über die Tastatur nicht erreichbaren Elementen eine große Hilfe sein.

Google Assistant hat neue Stimme

Seit vergangenem Mittwoch hat der Google Assistant auf Android- und iOS-Geräten eine neue, natürlichere Stimme. Wer dem Sprachassistenten jetzt eine Frage stellt, wird ab sofort eine jünger klingende Stimme hören.

Hinweis: Die Änderungen wirken sich bis jetzt noch nicht auf TalkBack aus. Wenn ihr die neue Stimme neben Android auch auf iOS testen wollt, könnt ihr die Google Assistant App kostenlos aus dem App Store installieren.

Umstieg von JAWS zu NVDA

Ich habe mit dem Gedanken gespielt meinen JAWS hei in denRuhestand zu setzen.
Zu einem da ich keine Lust habe für jaws immer wieder neueUpdates zu kaufen, und zum zweiten da der NVDAmittlerweile fast denselben funktionsumfang bietet.
Was brauche ich und was möchte ich später erreichten
Ich habe vorher mit jaws 2018 gearbeitet damit habe ich E-Mails geschrieben MS Office benutzt gesurft und vieles mehr
All das möchte ich auch mit NVDA Erreichen  
Die Installation
Die eigentliche Installation war kein Problem. Erst war ich ungefähr 3 Sekunden nervös, weil ich die Sprachausgabe von Windows beendet hatte, bevor ich den Installationsprozess angestoßen habe. Natürlich braucht auch NVDA ein paar Sekunden zum Starten. Nach etwa drei Sekunden wurde ein Sound abgespielt und alles war gut.
Nach wenigen weiteren Sekunden begann NVDA zu sprechen und hat mich durch die Installation geführt. Natürlich hätte ich hier schon einige Einstellungen treffen können, aber ich dachte mir, ich probier’s erst mal mit den Vorgaben.
Gleich nach der Installation wurde NVDA gestartet und nach der Frage, ob ich Spenden will, was ich sicher tun werde, wurde mir ein Update angeboten. Das habe ich natürlich angenommen.
Nach der automatischen Installation gab’s eine Art von Begrüßungsfenster, in dem ich u.A. darüber informiert wurde, dass ich mit NVDA+N die Einstellungen öffnen könne. Das fand ich sehr hilfreich!
Auch wurde ich dort gleich gefragt, ob ich NVDA zur Anmeldeunterstützung nutzen wolle und ob es nach der Anmeldung automatisch starten solle. Beides habe ich angehakt.
Direkt danach habe ich die Elo installiert. Die kann man sich bei CodeFactory kostenlos herunterladen. Aber nur, wenn man sie auch wirklich will. Auf meinem System ist — warum auch immer — Microsoft Hedda installiert; die klingt ähnlich wie die Steffi und wäre auch ganz brauchbar gewesen.
Jetzt noch die Zeile
Das ist ähnlich leicht. Meine Papenmeier ist dem System bereits unter COM3 bekannt. Also (NVDA-Menü — Einstellungen — Braille-Einstellungen). Dort  Papenmeierauswählen und in der anschließenden Aufklappliste steht meine Com3 gleich zur Verfügung.
Diesen Dialog sollten sich Braillisten allerdings noch genauer anschauen. Dort kann man nämlich auch gleich die Ein- und Ausgabetabellen einstellen, die — komischerweise — nicht auf 8-Punkt-Computer-Braille voreingestellt sind. Aber vielleicht bin ich ja der Einzige, der das gerne mag.
Die Wichtigsten Tastatur Kürzel
Allgemeine Befehle für NVDA
Name
„Desktop“-Tastenkombination
„Laptop“-Tastenkombination
Geste
Beschreibung
Sprechen stoppen
Strg
Strg
zwei-Finger-tippen
unterbricht augenblicklich den laufenden Sprechvorgang.
Sprechen anhalten
Umschalt
Umschalt
Keine
Hält sofort den Lesevorgang an oder setzt bei erneutem Drücken den Lesevorgang fort (sofern das von der Sprachausgabe unterstützt wird).
NVDA-Menü
NVDA+N
NVDA+N
Zwei-Finger-Doppel-Tippen
Öffnet das NVDA-Menü. von hier aus können Sie auf die Einstellungen, Extras, etc. zugreifen.
Sprachmodus umschalten
NVDA+S
NVDA+S
Keine
Schaltet den Sprachmodus zwischen Sprache, Signaltöne und aus um.
Modus der Eingabehilfe umschalten
NVDA+1
NVDA+1
Keine
In diesem Modus wird beim Drücken einer Taste die in NVDA assoziierte Taste und die dazugehörige Beschreibung angesagt und in Braille angezeigt.
NVDA beenden
NVDA+Q
NVDA+Q
Keine
Beendet NVDA.
Taste durchreichen
NVDA+F2
NVDA+F2
Keine
Veranlasst NVDA, dass die nächst betätigte Taste nicht von NVDA abgefangen wird, sondern direkt an die laufende Anwendung weitergereicht wird (sogar, wenn es sich um einen Tastenbefehl von NVDA handelt).
Schlafmodus umschalten
NVDA+Umschalt+S
NVDA+Umschalt+Z
Keine
Legt fest, ob die aktuelle Anwendung eine eigenesprachunterstützung besitzt, nützlich für Programme oder spiele, die im System installierte Sprachausgaben selbsttätig ansteuern oder eine eigene Sprachausgabe zur Verfügung stellen.
Informationen des Systems ausgeben
Name
Tastenkombination
Beschreibung
Datum/Uhrzeit ausgeben
NVDA+F12
Wird diese Tastenkombination einmal gedrückt, wird die aktuelle Uhrzeit ausgegeben. Wird sie zweimal gedrückt, so wird das Datum ausgegeben. Diese Daten werden auch in Braille angezeigt.
Akku Status ansagen
NVDA+Umschalt+B
Sagt den Ladezustand des Akkus an, sofern ein Akkumulator angeschlossen ist. Diese Information wird auch in Braille angezeigt.
Text der Zwischenablage ansagen
NVDA+C
Sagt den Text an, der sich in der Zwischenablage befindet, sofern vorhanden. Diese Information wird auch in Braille angezeigt.
Welche Navigationsarten gibt es, um an Informationen in allen Bereichen des Bildschirms heranzukommen außer Tab,Umschalt+Tab, STRG+Tab oder F6?
Wenn ihr NVDA installiert habt, gibt es folgende Besonderheiten zu beachten:
NVDA verfügt über einen Modus der Bildschirmdarstellung (Verfolgung des Maus-Cursors ähnlich wie der Jaws-Cursor), Dokumentendarstellung (oder unsichtbarer
Cursor in Jaws) und Objektdarstellung. Man wechselt zwischen diesen Darstellungen mit der NVDA-Taste + Seite auf oder ab (Laptop) oder 1 und 7 auf dem
Nummernblock (PC oder Laptop mit Nummernblock). Die NVDA-Taste ist die Feststelltaste oder Einfügetaste abhängig davon, ob Laptop- oder Desktop als Tastaturschema
gewählt wurde. Tastaturschema Laptop ist empfohlen.
Um mit Schema Laptop in einem Modus navigieren zu können, muss man ununterbrochen die NVDA-Taste gedrückt halten. Dann können die Pfeiltasten zur Navigation
und die Eingabetaste zur Aktivierung genutzt werden. Beim Loslassen der NVDA-Taste verlässt man das gewählte Modus. Nur bei der sogenannten Objektnavigation
muss man NVDA- und die Umschalt-Taste gedrückt halten.
Diese Modi sind wichtig, wenn man mit der normalen Tastaturnavigation ein Objekt nicht ansteuern kann (z.B. Makros in MS Word oder Excel oder nicht barrierefreie
Objekte in verschiedenen Programmen). Normalerweise werden diese Modi selten genutzt, obwohl sie eine viel höhere Produktivität bringen. Doch immer mehr
Anwender erkennen mittlerweile die Wichtigkeit solcher Navigationsarten. Alternativ dazu kann man auch einfach die Maus bewegen.
Ein letzter Navigationsmodus (Lesemodus genannt) ist sehr nützlich. Man wechselt im Lesemodus mit NVDA-Taste + Leerzeichen. Im Lesemodus kann man beispielsweise
mit der Taste h von Überschrift zu Überschrift oder mit der Taste A von Anmerkung zu Anmerkung springen. In MS Word, MS Excel, Firefox, Internet Explorer
usw. ist der Lesemodus sehr hilfreich. Im Lesemodus muss die NVDA-Taste nicht gedrückt bleiben.