Ratatouille mit Reistalern

Christina Richon

Rezept für 4 Personen

Zutaten für die Taler:
150 g Langkornreis
300 ml Gemüsebrühe
1 Lorbeerblatt
2 Gewürznelken
3 Eier
125 ml Milch
3 EL Mehl
1 TL Ras el Hanout oder Currypulver
1 TL Kurkumapulver
1,5 TL getrocknete Minze
1 EL Korinthen
2 Lauchzwiebeln
150 g schnittfester Käse (z. B. Manchego oder Bergkäse) etwas Salz etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle etwas Muskatnuss, frisch
gerieben etwas Olivenöl

Für das Ratatouille
150 g rote Paprika
150 g gelbe Paprika
350 g Auberginen
350 g Zucchini
2 Schalotten
2 Knoblauchzehen
3 EL Olivenöl
3 EL Tomatenmark
1 TL Paprikapulver
2 TL Kreuzkümmel, gemahlen
1 Prise Chilipulver
300 ml Gemüsebrühe
1 EL Honig
etwas Salz
etwas schwarzer Pfeffer aus der Mühle

zusätzlich:
150 g Sahnejoghurt
2 EL grob gehackte Pistazien
etwas frische Minze- und Korianderblätter nach Belieben

Zubereitung:
1. Reis mit der Gemüsebrühe, Lorbeerblatt und Gewürznelken in einen Topf geben und nach Packungsanweisung garen. Dann etwas abkühlen
lassen.
2. Eier mit Milch und Mehl in einer Schüssel verrühren. Ras-el-Hanout, Kurkuma, getrocknete Minze und Korinthen unterrühren.
3. Lauchzwiebel waschen, putzen und klein schneiden. Käse grob reiben.
4. Lauchzwiebeln, 2/3 vom geriebenen Käse, Korinthen und gekochtem Reis unter die Eiermilch rühren. Mit Salz, Pfeffer und frisch
geriebener Muskatnuss würzen. Ca. 15 Minuten ruhen lassen, dabei einige Male umrühren.
5. Paprikaschoten, Auberginen und Zucchini waschen. Paprikaschoten halbieren, das Kerngehäuse entfernen und Paprika in kleine Würfel
schneiden. Von Aubergine und Zucchini jeweils die Enden abschneiden und das Gemüse in kleine Würfel schneiden.
6. Schalotten und Knoblauch schälen und beides fein hacken.
7. Olivenöl in einer großen Pfanne erhitzen, Gemüse, Schalotten und Knoblauch darin anbraten. Tomatenmark dazugeben und kurz
anrösten. Paprikapulver, Kreuzkümmel und s Chilipulver dazugeben. Mit Gemüsebrühe ablöschen und bei kleiner Hitze zugedeckt ca. 15
Minuten garen. Mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.
8. Backofen auf 100 Grad Umluft vorheizen.
9. Für die Reis-Taler etwas Öl in einer Pfanne erhitzen. Mit einem Eisportionierer Reisteighäufchen hineinsetzen und beidseitig
jeweils ca. 2 Minuten anbraten, bis sie leicht gebräunt sind.
10. Die Taler auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit restlichem Käse bestreuen. Im Ofen warmhalten.
11. Die Taler mit Ratatouille, einem Klecks Joghurt und Pistazien servieren. Nach Belieben mit Minze- und Korianderblättchen
garnieren.
Tipp: Die Reis-Käsetaler können auch mit einem Rest gekochten Reis (ca. 300 g) zubereitet werden.

Dauer: 1,5 Stunden
Schwierigkeitsgrad: einfach
Mediterran, Vegetarisch

Pro Portion: 685 kcal / 2860 kJ 62 g Kohlenhydrate, 28 g Eiweiß, 37 g Fett

Quelle:
ARD-Buffet-Newsletter: Sendung ARD-Buffet, Montag bis Freitag ab 12.15 Uhr im ARD-Fernsehen

Pizza

Im Ofen gebacken, 
mit cremiger Tomatensauce, schmelzendem Käse und deinen Lieblingszutaten 
belegt – nichts, wirklich gar nichts, geht über eine gepflegte Pizza.
Das A und O einer guten Pizza ist der Boden. 
Bei der klassisch italienischen Pizza besteht der natürlich aus Weizenmehl, 
Wasser und Öl. Damit er fluffig und knusprig wird, 
gehört natürlich auch Hefe hinein. So kennst du sie, die gute alte 
Pizza mit selbstgemachtem Pizzateig. Wenn die nur nicht immer so schwer 
im Magen liegen würde…
Waaas? Pizza und Low Carb – das kann ja nicht schmecken, 
wirst du jetzt denken. Aber urteile nicht, 
bevor du es nicht probiert hast. Trau dich 
und tausche das klassische Weizenmehl doch einfach mal gegen Zucchini, 
Blumenkohl, Thunfisch, Kichererbsenmehl oder Chia Samen aus. 
Du wirst überrascht sein, wie gut eine Pizza mit weniger Kohlenhydraten sein kann.

Pizza in grün, mit Low Carb Zucchiniboden
Zutaten für 1 Pizza:
1 große Zucchini (à ca. 300 g)
1 Ei
150 g geriebener Mozzarella
50 g geriebener Parmesan
5 Esslöffel Tomatensauce
Salz, Pfeffer
Basilikum
Zubereitung:
Ofen auf 220 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Küchensieb mit Küchenhandtuch auslegen. Zucchini waschen, reiben und in das Sieb geben. Mit 1 Prise Salz vermengen und 10 Minuten ziehen lassen. Zucchini im Tuch fest ausdrücken.
Zucchiniraspeln mit Ei sowie je 50 g Mozzarella und Parmesan vermengen und zu einem Teig vermengen.
Zucchiniteig auf dem Backblech zu einem möglichst dünnen, runden Pizzaboden formen und fest andrücken. Ca. 20 Minuten im Ofen backen.
Pizzaboden wenden, mit Tomatensauce bestreichen und mit Salz und Peffer würzen. Mit übrigem Mozzarella bestreuen und erneut 15 Minuten backen. Mit Basilikum und Parmesan garnieren.
knusper Pizza
Zutaten für 1 Pizza:
Für den Boden
3 Esslöffel Chia-Samen
1 Esslöffel Weizenkleie
125 ml Wasser
35 g Kürbiskerne
1/2 Blumenkohl
1/2 Teelöffel gemahlener Thymian
1/2 Teelöffel gemahlener Rosmarin
1/2 Teelöffel gemahlener Knoblauch
2 Teelöffel Olivenöl
Für den Belag
100 ml Tomatensauce
2 Tomaten
1 Päckchen Mozzarella
1 Handvoll Rucola

Zubereitung:
Chia-Samen mit Weizenkleie und Wasser mischen, 30 Minuten kaltstellen.
Backofen auf 175 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Kürbiskerne in den Food Processor geben und zu Mehl verarbeiten. Blumenkohl klein schneiden, dazugeben und miteinander vermischen. Auf dem 
Backblech verteilen und im heißen Ofen 7 Minuten backen.
Blumenkohl in eine Schüssel geben und mit Chia-Pudding, 
Olivenöl und Kräutern mischen. Auf dem Backblech verteilen und 30-35 Minuten
backen. Vor dem Servieren mit Rucola garnieren.
Knusprige Low Carb Mini-Pizzen
Zutaten für 4 Minni Pizzen:
50 g Mandelmehl
50 g Kichererbsenmehl
40 g gemahlene Leinsamen
90 ml warmes Wasser
1 Teelöffel Trockenhefe
1/2 Teelöffel Salz
3 Esslöffel Olivenöl
1 Dose Pizzatomaten
1 kleine Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 Esslöffel getrockneter Oregano
1 Handvoll frisches Basilikum
200 g Mozzarella
2 Scheiben Kochschinken
2 Champinons
4 Cocktailtomaten
Zubereitung:
Für den Teig Hefe im warmen Wasser auflösen und kurz ziehen lassen. Mandel- sowie Kichererbsenmehl und Leinsamen mit Salz vermengen. Gelöste Hefe und 1 Esslöffel Öl zugeben und verkneten. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort, 1 Stunde gehen lassen.
Ofen auf 180 °C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen.
Für die Sauce Zwiebel fein würfeln und Knoblauch pressen. Mit Pizzatomaten und übrigem Olivenöl mischen. Mit Salz, Pfeffer und Oregano würzen.
Teig vierteln und einzeln zwischen 2 Backpapieren zu Pizzaböden ausrollen. Aufs Backblech legen und 15 Minuten im Ofen backen.
Schinken in kleine Würfel, Tomaten in Scheiben schneiden. Mozzarella in Stücke zupfen.
Sauce auf den 4 Pizzen verteilen. 2 Pizzen mit Schinken und Pilzen, die anderen beiden mit Tomaten belegen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Mozzarella bestreuen. Weitere 10 Minuten im Ofen backen, bis der Käse geschmolzen ist. Mit Basilikum garnieren.
Auberginen-Pizza
Zutaten für 2 Personen:
1 große Aubergine
1 Esslöffel Salz
3 Esslöffel Olivenöl
3 Teelöffel italienische Kräuter
10 Basilikumblätter
35 g Parmesan
35 g geriebener Mozzarella
2 Knoblauchzehen
240 g gestückelte Tomaten
1 Teelöffel Oregano
Zubereitzung:
Aubergine waschen, die Enden abschneiden und in gleichmäßige, 
2 cm dicke Scheiben schneiden. 
Anschließend auf Küchenrolle auslegen und von beiden Seiten mit Salz bestreuen. 
30 Minuten ruhen lassen, bis die Scheiben Flüssigkeit verloren haben. 
Nach der Hälfte der Zeit den Backofen auf 190 °C vorheizen.
Anschließend die Auberginenscheiben mit Küchenpapier trocken tupfen, 
auf ein Backblech legen und mit den restlichen 2 EL Olivenöl bestreichen 
sowie mit den italienischen Kräutern bestreuen. 25 Minuten im Backofen garen.
Währenddessen Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen und den Knoblauch braten, bis er weich ist. Anschließend die gestückelten Tomaten, 1 TL italienische Kräuter sowie Oregano dazugeben und köcheln lassen, bis die Tomatensauce eingedickt ist.‘
Anschließend die Auberginenscheiben mit Küchenpapier trocken tupfen, auf ein Backblech legen und mit den restlichen 2 EL Olivenöl bestreichen sowie mit den italienischen Kräutern bestreuen. 25 Minuten im Backofen garen.
Währenddessen Knoblauch schälen und fein hacken. In einer Pfanne mit 1 EL Olivenöl erhitzen und den Knoblauch braten, bis er weich ist. Anschließend die gestückelten Tomaten, 1 TL italienische Kräuter sowie Oregano dazugeben und köcheln lassen, bis die Tomatensauce eingedickt ist.
Währenddessen Basilikumblätter waschen und in dünne Streifen schneiden. Parmesan raspeln und mit dem bereits geriebenen Mozzarella vermischen.
Auf die Auberginen-Scheiben jeweils einen Klecks Tomatensauce geben sowie mit Basilikumstreifen und geriebenem Käse belegen.
Anschließend noch einmal 5 Minuten im Backofen erhitzen, bis der Käse geschmolzen ist.

Wassermelonen-„Pizza“ mit Oliven und Feta
1 Wassermelone
30 g Feta
5 schwarze Oliven
1 Teelöffel Minzblätter
1/2 Esslöffel Balsamico-Creme

Zubereitung:
Oliven in feine Scheiben zerteilen. Den Feta in kleine Stücke schneiden und zerkrümeln.
Für den Pizzaboden Wassermelone halbieren. Die Hälften auf die Schnittseite legen und jeweils an der dicksten Stelle eine 2,5 cm breite Scheibe abschneiden. Die beiden Scheiben dann nochmals vierteln, sodass insgesamt 8 „Pizzastücke“ enstehen.
Auf einen Pizzateller legen und mit Feta, Oliven und Minzblättern bestreuen. 
Die Balsamico-Creme darüber träufeln.

Auberginen-Sandwich mit Oliven-Feta-Creme

Für die Aubergine
1 Aubergine
3 Esslöffel Olivenöl
1 1/2 Teelöffel Salz
Für die Creme
3 Stängel Petersilie
2 Zweige Thymian
5 grüne Oliven
5 schwarze Oliven
5 getrocknete Tomaten
1 Frühlingszwiebel
150 g Feta
3 Esslöffel Joghurt
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Aubergine in Scheiben schneiden, salzen und beiseitestellen.
Für die Creme Oliven in kleine Stücke schneiden. Frühlingszwiebel hacken. Getrocknete Tomaten in Stücke schneiden. Petersilie und Thymian fein hacken. Feta mit den Fingern zerkrümeln. Alle Zutaten mit Joghurt vermischen. Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseitestellen.
Auberginenscheiben mit einem Küchenpapier abtupfen und mit Olivenöl einstreichen. In einer heißen Grillpfanne ca. 4-5 Minuten pro Seite anbraten.
Die Hälfte der Auberginenscheiben mit Oliven-Feta-Creme bestreichen. Mit den restlichen Scheiben bedecken und sanft andrücken.

Salat-Wraps mit Cashew-Teriyaki-Hähnchen

Zutaten:
400 g Hähnchenbrustfilet
2 Esslöffel Sojasauce
4 Esslöffel Sesamöl
4 Esslöffel Teriyaki-Sauce
2 Teelöffel Ahornsirup
1 Teelöffel Reisessig
1 Knoblauchzehe
1 kleines Stück Ingwer
20 g Cashewkerne
1 Esslöffel heller Sesam
1 Esslöffel schwarzer Sesam
1 großes Salatherz
Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Hähnchenbrustfilet in kleine Würfel schneiden. Mit Sojasauce und der Hälfte des Sesamöls vermengen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
Knoblauch und Ingwer schälen. Knoblauch fein hacken, Ingwer reiben. Restliches Sesamöl in einer Pfanne erhitzen. Hähnchen 3-4 Minuten rundherum scharf darin anbraten. Knoblauch und Ingwer dazugeben und 2 Minuten bei mittlerer Hitze mit braten.
Hähnchen mit Teriyaki-Sauce, Ahornsirup und Reisessig ablöschen. Cashewkene dazugeben und 4 Minuten köcheln lassen. Vom Herd nehmen und Sesam unterrühren.
Einzelne Salatblätter vom Strunk lösen, waschen und vorsichtig mit Küchenpapier trocken tupfen. Je 1-2 EL der Hähnchenfüllung auf jedes Salatblatt geben und Wraps lauwarm servieren.

Rosenkohl-Käse-Auflauf mit Hackfleisch

Zutaten:
3 Teelöffel Butter
2 Schalotten
600 g TK-Rosenkohl
300 g Ricotta
50 g weißer Cheddar
50 g Gruyère
100 ml Milch
300 g gemischtes Hackfleisch
1 Teelöffel Cayennepfeffer
1 Bund Thymian
Zubereitung:
Backofen auf 190° C vorheizen.
Butter in einer ofenfesten Pfanne zerlassen. Schalotten schälen und fein hacken. Zusammen mit dem Hackfleisch in die Pfanne geben und ca. 5 Minuten braten.
Rosenkohl dazugeben und 5 Minuten braten.
Hitze reduzieren und Milch mit in die Pfanne geben. Ricotta unterrühren und Cayennepfeffer dazugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
Thymian von den Zweigen zupfen und unterrühren. Gruyère und Cheddar reiben und über die Pfanne streuen.
Im heißen Ofen ca. 10 Minuten backen.

Zucchini-Spaghetti aglio e olio

Zutaten:
2 Zucchini
3 Teelöffel Olivenöl
1 Knoblauchzehe
1/4 Peperoniflocken
1/2 Teelöffel Salz
1/2 Teelöffel Pfeffer
30 g Parmesan
2 Eier
Zubereitung:
Knoblauch schälen und fein hacken. Zucchini waschen, die Enden abtrennen und mit einem Spiralschneider in Spaghetti schneiden. Parmesan reiben.
In einer Pfanne 1 TL Olivenöl erhitzen und die Spiegeleier nach Geschmack braten. Anschließend aus der Pfanne nehmen.
In der gleichen Pfanne das restliche Olivenöl erhitzen und Knoblauch, Pepereoniflocken, Salz und Pfeffer 30 Sekunden anbraten. Zucchini-Spaghetti dazugeben und 5 Minuten erhitzen, bis sie weich sind.
Anschließend auf zwei Teller verteilen und zusammen mit Spiegelei und Parmesan servieren.

Hähnchen-Auflauf mit Brokkoli-Spiralen

Zutaten:
3 Esslöffel Olivenöl
450 g Hähnchenbrust
900 g Brokkoli
2 Knoblauchzehen
1 Zwiebel
120 ml Hühnerbrühe
1/4 Teelöffel getrockneter Thymian
1/4 Teelöffel getrocknete Petersilie
1/4 Teelöffel Zwiebelpulver
150 g Cheddar oder Gouda
Zubereitung; 
Backofen auf 200 °C vorheizen.
Hähnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden. 1 EL Olivenöl in einer großen Pfanne (Ø ca. 30 cm) bei mittlerer Hitze erwärmen. Sobald das Öl heiß genug ist, das Hähnchenfleisch in die Pfanne geben, mit Salz und Pfeffer würzen und 5 Minuten unter gelegentlichem Wenden anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen, mit dem Bratensaft in eine Schüssel geben und beiseite stellen.
Brokkoli waschen und in kleine Röschen teilen. Die Stiele von den Köpfen trennen und die Stiele mit einem Spiralschneider in feine Nudeln schneiden. Salzwasser in einem Top zum Kochen bringen und die Spiralen sowie die Röschen darin 3-4 Minuten kochen, bis sie gar sind. Anschließend abgießen.
Knoblauch und Zwiebel schälen und fein hacken. Die Pfanne erneut mit 2 EL Olivenöl erhitzen, Zwiebel und Knoblauch hinzufügen und 5-7 Minuten anbraten. In der Zwischenzeit die Hühnerbrühe vorbereiten.
Sobald die Zwiebeln schön glasig sind, die Hühnerbrühe in die Pfanne geben und aufkochen lassen. Thymian, Petersilie und Zwiebelpulver hinzugeben und unter Rühren 2 Minuten köcheln lassen. Anschließend das Hähnchenfleisch und den Brokkoli dazugeben und alles gut verrühren. Vom Herd nehmen und den Käse darüber reibe
Die Pfanne mit Alufolie bedecken und für 25 Minuten in den Ofen geben. Nach Ablauf der Garzeit die Folie entfernen und den Auflauf erneut für 3-4 Minuten in den Backofen geben, bis der Käse eine schöne Bräune angenommen hat.

Low Carb Brot

Zutaten:
135 g Sonnenblumenkerne
90 g Leinsamen
65 g Haselnüsse  oder Mandeln
145 g Haferflocken 
2 Esslöffel Chiasamen
4 Esslöffel Flohsamenschalen
1 Packung Backpulver
1Teelöffel Meersalz
1 Teelöffel Ahornsirup
4 Esslöffel Olivenöl
350 ml warmes Wasser
In einer Schüssel alle trockenen Zutaten vermischen. Das öl und das salz indas lauwarme Wasser geben und verrühren, dann den syrup reinruhren. Die Flüssigkeit zu den trockenen Zutaten in die Schüssel geben und alles gut vermischen. Die Masse in eine Silikon-Kastenform füllen, glatt streichen und ungefähr zwei Stunden stehenlassen. DerTeig sollte ziemlich fest werden.
Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und das Brot 20 Minuten in der Form backen. Dann herausnehmen, kurz abkühlen lassen und aus der Form stürzen. Jetzt das Brot nochmal ohne Form 20-30 Minuten backen, bis es ein bisschen braun geworden ist. Aus dem Ofen holen und vor dem schneiden ganz abkühlen lassen
***Ich zerkleinere mittlerweile die Nüsse, Samen und Kerne im kuchenmixer bis die Mischung Recht fein ist, ist brotiger.**** Viel Spaß

Thunfisch-Ricotta-Frikadellen

Zutaten:
* 200 g Thunfisch aus der Dose
* 150 g Ricotta
* 50 g geriebener Parmesan
* 1 Ei
* 1 Bund Petersilie
* 100 g Paniermehl
* 2 Esslöffel Olivenöl
* Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Thunfisch in einer Schüssel zerkleinern.
Ricotta hinzugeben und alles gut miteinander vermengen.
Petersilie fein hacken. Mit Parmesan, Salz, Pfeffer und Ei zu der Thunfisch-Ricotta-Mischung geben und verrühren.
Aus der Masse kleine Bällchen formen und in Paniermehl wenden.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Frikadellen ca. 10 Minuten darin goldbraun anbraten.

Bananen-Pancakes mit Blaubeeren

Zutaten:
* 2 Bananen
* 4 Eier
* 1/4 Teelöffel Backpulver
* 1/4 Teelöffel Zimt
* etwas Öl für die Pfanne
* Ahornsirup
* Blaubeeren zum Garnieren
Zubereitung:
Bananen mit der Gabel so lange zerdrücken, dass keine großen Stückchen mehr übrig sind und die Masse an Pudding erinnert.
Eier und Backpulver dazugeben und gut vermischen.
Pfanne erhitzen, mit Öl ausstreichen und Teig portionsweise zu kleinen Pancakes ausbacken. Übereinander stapeln und mit Ahornsirup und Blaubeeren servieren.