5,4,3,2,1… (Alkoholfrei)

Zutaten
50
ml

Kirschsaft
40
ml

Maracujasaft
30
ml

Ananassaft
20
ml

Zitronensaft
10
ml

Orangensaft

Eiswürfel

Ananas

Bananen

Cocktailkirschen

Zubereitung
Die Säften mit einigen Eiswürfeln in den Shaker geben und kräftig schütteln. Die Mischung durch das Barsieb auf weitere Eiswürfel in ein Longdrinkglas abgiessen.
Einige Ananasstückchen, Bananenscheiben und Cocktailkirschen direkt in den Drink geben. Mit langstieligem Löffel und Trinkhalm servieren.

Kräutertee selbstgemacht

Das wird gebraucht:
2 Zweige frische Minze
1 Zweig Rosmarin
1 Zweig Salbei
1 Zweig echte Kamille
ein Küchenmesser
ein Schneidebrett
ein Stofftuch ca. 20 x 20 cm
So wird’​s gemacht:
Waschen Sie die Kräuter und schütteln Sie sie trocken. Zupfen Sie die Blätter von Minze und Salbei ab und schneiden Sie alle Kräuter mit einem Küchenmesser auf einem Schneidebrett klein.
Füllen Sie die Kräuter in ein weißes Baumwollstofftuch oder in ein Nesseltuch. Binden Sie das Tuch mit einem Baumwollfaden oben zu, indem Sie es umwickeln und den Faden verknoten. Hängen Sie den Kräuter-Stoff-Beutel in eine Kanne und überbrühen Sie ihn mit kochendem Wasser. Lassen Sie den Beutel ca. 5 Minuten ziehen und entfernen Sie ihn nach dieser Zeit. Das Baumwolltuch können Sie mit heißem Wasser auswaschen und mehrfach verwenden.
Den Kräutertee können auch Kinder genießen.

Selbstgemachter Traubensaft

Das wird gebraucht:
einige Rispen Weintrauben weiß und rot (vielleicht die Nachlese aus einem Weinberg in Ihrer Nähe)
eine Gabel
ein Suppenteller
ein enges Sieb oder
ein Leinentuch zum Durchpressen der Trauben
So wird’​s gemacht:
Sammeln Sie bei einem Spaziergang einige Trauben, die bei der Lese übrig geblieben sind. Nach einer gründlichen Traubenwäsche zupfen die Kinder die Trauben ab und legen sie auf einen Suppenteller. Mit einer Gabel wird nun der Saft aus den Trauben gequetscht. Streichen Sie den so entstandenen „Traubenmatsch“ durch ein Leinentuch oder ein enges Sieb. Der klare Saft sollte in ein Glas fließen.
Füllen Sie den Saft mit etwas Wasser auf und genießen Sie ihn gemeinsam mit den Kindern.

Ingwertee – Zubereitung und Wirkung des gesunden Aufgusses

Der heilsame Ingwer ist für seine gesundheitliche Wirkung schon seit
Jahrtausenden bekannt und wurde 2018 zur Heilpflanze des Jahres gekürt. Die
Vielzahl heilender Inhaltsstoffe, der hohe Vitamin-C-Gehalt und die
enthaltenen Mineralstoffe machen die Knolle (genauer: das Rhizom) zu einem
wahren Superfood. Ob Kopfschmerzen, Erkältung oder Übelkeit – Ingwer lindert
zahlreiche Krankheitssymptome, unterstützt die Heilung, und das ganz ohne
Nebenwirkungen.
Obwohl in den Tropen und Subtropen heimisch, kannst du die Superknolle sogar
auf der Fensterbank züchten, um bei Bedarf immer frischen Bio-Ingwer zur
Hand zu haben. Damit Ingwer seine heilsame Wirkung entfalten kann, reicht
ein einfacher Teeaufguss. Wie das am besten funktioniert, sogar auf Vorrat,
erfährst du hier!

Methode 1: Tee aus frischem Ingwer
Für einen schnellen Aufguss mit der frischen Knolle eignet sich am besten
die folgende Zubereitungsart:
1. Ein etwa ein Zentimeter großes Stück Ingwer in möglichst dünne
Scheiben schneiden.
2. Mit 250 ml kochendem Wasser überbrühen.
3. 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen.
4. Kondensiertes Wasser am Deckel in den Tee tropfen lassen, es ist
reich an ätherischen Ölen.
5. Tee auf Trinktemperatur abkühlen lassen und genießen.

Tipp: Verwende für deinen Tee am besten ungeschälten Bio-Ingwer, denn direkt
unter der Schale befinden sich die meisten wirksamen Inhaltsstoffe.

Methode 2: Tee aus Ingwerpulver
Besonders praktisch im Büro, oder wenn du nur gelegentlich Ingwertee
trinkst: Statt den Tee aus der aufgeschnittenen Knolle zuzubereiten, kannst
du auch Ingwerpulver verwenden. Allerdings sind nur in frischem Ingwer alle
ätherischen Öle mit ihrer heilsamen Wirkung vollständig erhalten.

Zur Zubereitung einfach einen Teelöffel Ingwerpulver in eine Tasse geben,
mit 250 ml kochendem Wasser übergießen. Optional mit Zitrone oder
Süßungsmitteln würzen, zehn Minuten ziehen lassen und den Tee warm genießen!

Das Pulver löst sich nicht vollständig auf. Wenn du es beim Trinken als
störend empfindest, kannst du den Tee durch ein Sieb oder Teefilter
abseihen.

Methode 3: Tee aus Ingwersaft
Eine weitere Möglichkeit besteht darin, einen Trunk aus frisch püriertem
Ingwersaft und heißem Wasser herzustellen. Diese Methode ist vor allem
während der Erkältungszeit empfehlenswert, wenn du größere Mengen Ingwertee
trinken möchtest, weil der Tee mit dem hochkonzentrierten Ingwer-Trunk
besonders rasch und in unterschiedlichen Stärken zubereitet werden kann.

Den dafür benötigten frischen Ingwersaft kannst du leicht auf Vorrat in
einem Smoothie-Mixer herstellen. Dafür benötigst du:
ein etwa daumengroßes Stück Ingwer (je nach gewünschter Intensität auch
mehr)
eine Bio-Zitrone oder -Orange (geschält oder auch mit Schale – jedoch mag
nicht jeder den intensiv-herben Geschmack, den Zitronenschale mit sich
bringt)
2-3 Teelöffel Rohrzucker
1 L Wasser

Gib alles zusammen in den Mixer und püriere es, bis eine homogene Masse
entsteht. Anschließend brauchst du die Masse nur noch durch ein feines Sieb
oder ein Tuch zu passieren, um den Saft zu erhalten. Den Brei, der im Sieb
hängen bleibt, kannst du noch verwenden und zum Beispiel Ingwerkekse daraus
herstellen.
Fülle den Saft in eine saubere Flasche und verwahre ihn verschlossen im
Kühlschrank. Dort hält er sich problemlos für einige Wochen, wenn er nicht
vorher aufgebraucht ist.

So gehst du bei der Zubereitung des Ingwertees aus Saft vor:
1. 25-50 ml Saft (je nach bevorzugter Schärfe) in eine Tasse geben und
mit heißem Wasser auffüllen.
2. Optional mit Honig oder anderen Süßungsmitteln süßen.
3. Auf Trinktemperatur abkühlen lassen und genießen.

Vorteile des Ingwertees
Ingwertee hat sich zu einem äußerst populären Getränk entwickelt, denn seine
vielen wertvollen Inhaltsstoffe können zur sanften Therapie zahlreicher
Leiden eingesetzt werden.

1. Stärkt das Immunsystem
Eine Kur mit Ingwertee stärkt das Immunsystem und macht den Körper
widerstandsfähiger gegen Infekte. Die enthaltenen Antioxidantien schützen
den Körper zusätzlich vor freien Radikalen.

Tipp: Zusätzlich kannst du während der Ingwer-Kur kandierten Ingwer oder
Ingwerkekse essen.

2. Lindert Verdauungsprobleme
Nach dem Essen getrunken, hilft Ingwertee, die Magenwände zu entspannen und
die Produktion der Verdauungssäfte zu stimulieren. Auf diese Weise können
viele Magenbeschwerden wie Aufstoßen, Blähungen sowie Durchfallbeschwerden
gelindert werden.

3. Hilft bei Übelkeit und Reisekrankheit
Ingwer beruhigt den Magen und setzt Enzyme freie, wodurch viele Arten von
Übelkeit augenblicklich gelindert werden. Die Knolle wirkt dabei genauso
effektiv wie viele Medikamente, ist dabei aber im Gegensatz dazu
nebenwirkungsfrei. Insbesondere während der Schwangerschaft, wenn zahlreiche
Wirkstoffe tabu sind, kann sich die Knolle als sehr nützlich erweisen.
Allerdings sollte er nur in Maßen eingesetzt werden und bei einer
Risikoschwangerschaft nur nach Rücksprache mit dem Arzt.

4. Lindert Menstruationsbeschwerden
Die im Ingwer enthaltenen Wirkstoffe können Schmerzen auf eine ähnliche
Weise lindern wie die von Aspirin bekannte Acetylsalicylsäure. Zusätzlich
wirkt Ingwer entkrampfend, und die Schärfe hilft, die Durchblutung zu
verbessern und den Körper zu wärmen.

5. Hilft bei Erkältung
Die Knolle kann einer ganzen Reihe von Erkältungsbeschwerden wie Hals- und
Kopfschmerzen, Husten oder Heiserkeit entgegenwirken. Die Schärfe befreit
die Atemwege und löst den Schleim. Die ätherischen Öle helfen, Bakterien
abzutöten. Das enthaltene Vitamin C unterstützt zusätzlich das Immunsystem
und hilft, die Erkältung schneller abklingen zu lassen.

Der Grippe ein Schnippchen schlagen mit dem Ingwer-Knoblauch-Zitronen-Trunk
Im letzten Winter rollte wieder die Grippewelle, und vielleicht warst auch
du davon betroffen. In der Apotheke gibt es zwar viele Mittel, um dieses
Übel los zu werden, aber sie sind oft teuer und lindern meist auch nur
zeitweise die Symptome.
Dafür gibt es eine natürliche und preiswerte Alternative, die du leicht zu
Hause herstellen kannst. Es ist ein “Zaubertrunk”, der dich schnell wieder
gesund macht, deine Immunkräfte weckt und der Grippe und anderen
Erkältungsleiden den Garaus macht.

Ingwer-Knoblauch-Zitronen-Trunk “Lebensretter”
Das wird benötigt:
250 g Wiesenhonig
1 mittelgroße Ingwerknolle
Saft einer halben Zitrone
1-2 Knoblauchzehen

So gehst du vor:
1. Ingwer reiben, Zitrone auspressen, Knoblauch fein hacken
2. Zusammen mit etwas Honig in ein Einmachglas (700 ml, z.B. hier
kaufen) geben und einen Tag stehen lassen
3. Wenn der Ingwer und Knoblauch etwas Saft abgegeben haben, mit dem
restlichen Honig auffüllen

Und schon kannst du den Trunk anwenden, und zwar folgendermaßen:
Wenn dich Erkältung, Grippe oder Halsschmerzen im Griff haben, nimm täglich
3 Esslöffel davon zu dir. In der übrigen Zeit stärken 1-2 Esslöffel des
Tranks dein Immunsystem.
Durch den hohen Zuckeranteil im Honig ist das Zaubermittel im Kühlschrank
fast unbegrenzt haltbar.
Du musst nun nicht auf den kommenden Winter warten, sondern kannst diesen
Trunk gleich jetzt machen. Damit bist du auch gegen etwaige
Unpässlichkeiten, Wetterfühligkeit, Sommergrippe, Schluckbeschwerden und
andere Probleme gewappnet, und dein Wohlbefinden wird sich fühlbar steigern.

Quelle: Smarticular

Schwedischer Winter Drink

Zubereitungszeit: 5 Min.
Gesamtzubereitungszeit: 5 Min.

Diesen leckeren schwedischen Drink, auf der Basis von kaltem Glögg mit
Mackmyra Whisky habe ich gestern Abend zum ersten Mal ausprobiert. Wie
gesagt, die Basis ist „Svensk Vinter“, von der Destillerie Mackyra, ein
Glögg-Whisky-Gemisch.

Zutaten (für 2 Gläser)

6 cl Svensk Vinter
4 cl Preiselbeersaft (oder pürierte Preiselbeere aus dem Glas)
2 cl Zuckersirup
1 cl frisch gepresster Zitronensaft

Zubereitung

Die Zutaten miteinander vermischen, in die Gläser einfüllen und mit einer
Scheibe Zitrone servieren.

Duftrosen-Gelee ohne Alkohol

Zubereitungszeit: 20 Min.
Koch- bzw. Backzeit: 4 Min.
Gesamtzubereitungszeit: 24 Min.

Ich habe in meinem Rosengarten z. Zt. zwei Duftrosen, die Herzogin
Christiana (weiß) und die Westerland (orangerot m. etwas gelb), leider keine
rote Sorte. Geschmacklich spielt das keine Rolle, aber je dunkler die
Rosenblätter, desto farbintensiver das Gelee.

Ich habe mir dann mit den Blättern einer normalen roten Rose beholfen. Bitte
keine Rosen aus dem Blumenhandel, da sie gespritzt sind! Ich habe das Gelee
gerade abgefüllt, das ganze Haus duftet nach Rose- wunderbar! Ein Gläschen
habe ich mit Wachspapier, Kordel und einer Rosenknospe verziert- als
Mitbringsel.

Zutaten:

20 voll erblühte Duftrosen
1 rote Rose
1 L Wasser
1 Zitrone
Gelierzucker

Zubereitung:

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

Die Duftrosen nach dem Pflücken von Insekten und evtl. Schmutz befreien
(nicht waschen!) und in einen Kochtopf geben. Mit 1 Liter kochend heißem
Wasser übergießen, Deckel drauf und 15 Minuten ziehen lassen.

Danach die Rosenblätter durch ein Haarsieb gießen und anschließend noch gut
ausdrücken.

Eine Zitrone auspressen. Den Zitronensaft zum Rosensud geben, die Farbe
wird schlagartig intensiver.

Den Zitronensaft zum Rosensud geben (die Farbe wird schlagartig intensiver),
den Gelierzucker nach Packungsanleitung dazu (ich nahm 3:1 Zucker) und nach
Anweisung ca. 4 Minuten kochen.

Zwischendurch die roten Rosenblätter fein hacken.

Zwischendurch müssen noch die roten Rosenblätter fein gehackt und kurz vor
dem Ende der Kochzeit dazugegeben werden..
Mithilfe eines Marmeladentrichters in heiß ausgespülte Gläschen geben (Twist
Off) und für 10 Minuten auf den Kopf (Deckel) stellen. Dann müsste das
Gläschen richtig verschlossen sein und der Deckel ploppt nicht beim drauf
drücken.

Gläser für 10 Minuten auf den Kopf (Deckel) stellen. Dann müsste das
Gläschen richtig verschlossen sein und der Deckel ploppt nicht beim drauf
drücken.

Ist das Gelee abgefüllt, Gläer 10 Minuten auf den Deckel stellen – das
ganze Haus duftet nach Rose – wunderbar!

Man kann das Rezept noch variieren indem etwas Alkohol zufügt, ich wollte
jedoch das Rosenaroma nicht verändern.

Zubereitungszeit 20 Minuten, Kochzeit 4 Minuten.

Pflaumenlikör selbstgemacht

Pflaumenlikör kann man folgendermaßen selber herstellen:

1 Kilo Pflaumen oder Zwetschgen entkernen und in ein großes verschließbares
Gefäß (ich hab einen großen Topf von meiner allerliebsten Schwiegermutter
geliehen) geben.
2 Zimtstangen und 500 – 700 g Kandiszucker (Menge ist Geschmackssache, jeder
mags nicht so süß) dazu geben.
Dann kommen noch 2 Flaschen Korn dazu. Deckel drauf und 2 – 3 Wochen kühl
stehen lassen. Alle paar Tage umrühren (und eventuell mal probieren).
Danach die Früchte abseihen und in Flaschen umfüllen. Nach Möglichkeit den
Likör noch 4 Wochen reifen lassen. Schmeckt echt prima!

Und die Früchte kann man auch noch verwerten, z.B. zu Eis oder Pudding. Man
soll ja nix verkommen lassen, gell.

Green Wonder Smoothie – Gurken-Zitronen Smoothie

Zutaten
Zwei Portionen

2 Salatgurke(n), bio, mit Schale
1 Bio-Zitrone(n), mit essbarer Schale
1 Handvoll Pfefferminzblätter
5 Basilikumblätter
400 ml Mineralwasser mit viel Kohlensäure

ubereitung

Arbeitszeit: ca. 5 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel

Die Salatgurke achteln. Die Bio-Zitrone mit essbarer Schale vierteln und eventuell die Kerne entfernen.

Beides in einen Mixer geben und mit dem Mineralwasser auffüllen. Die Pfefferminz- und Basilikumblätter dazugeben und alles auf höchster Stufe zu einem gleichmäßigen Smoothie pürieren.

Tipp: Leicht grüne Zitrone bevorzugen

Himbeer – Orangen – Smoothie

Zutaten
Zwei Portionen

250 g Himbeeren, frisch oder TK- Ware
200 g Naturjoghurt
300 ml Orange(n), der Saft ( frisch gepresst )
Außerdem:
Zucker, nach Belieben

Zubereitung

Die Himbeeren mit dem Joghurt in einen Mixer geben und etwa 1 Min. pürieren, bis alles schön cremig ist. Verwendet man frische Himbeeren, sollten diese gekühlt sein. Den Orangensaft dazu geben und alles nochmals durchmixen.
Ich süße diesen Smoothie nicht, was man aber gerne tun kann. In Gläser füllen und mit Strohhalmen servieren.