Transformers the movie

Transformers the movie ist ein 100-minütiger Film von 1986. Er hat wirklich tolle spannende Sachen drin. Man sieht die Matrix der Führerscheine, wie sie ja gezeigt wird, gleichzeitig ist es der Übergang zu einer anderen Staffel der Transformers, ein Übergang zu einer jüngeren Art der Transformers und die Matrix der Führerscheine wird an einen neuen Optimus weitergegeben. Dieser Film wurde damals bei RTL im Kinderprogramm gezeigt, meistens samstagvormittags oder sonntagvormittags, wenn ich mich richtig erinnere. Ich selber habe damals diesen Film nicht komplett gesehen, aber wenn ich mich noch richtig erinnere, habe ich da zugeschaltet, als ein kleiner Junge im Film in einen Transformeranzug gesteckt wird. Natürlich geht es auch wieder in diesem Film um der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen.
Der Film fängt so an, dass Spike, der auch schon in der Serie mitgespielt hat, anfängt zu erzählen, dass wir im Jahre 2005 sind und dass die Autobots von ihrem Anführer Optimus Prime die Schlacht um den Isenheimer Planeten verloren haben und sich auf zwei Mono in der Nähe von Cybertron zurückgezogen haben und einen großen Anschlag planen.
Leider wird das Gespräch von einer Decepticon-Drohne mitgehört. Megatron kriegt einen Bericht darüber und plant einen Angriff auf die Erde mit einem der Shuttles der Autobots. Weiter geht’s dann auf der Erde. Der Sohn von Spike ist am Fischen und sieht, dass das Shuttle runterkommt, sie wollen dahin fahren, merken aber, dass Megatron und Decepticons im Shuttle sind. Sie versuchen noch, ihre Freunde zu warnen, die im Auto sind, Die Warnung kommt aber zu spät und da sind sie schon mitten im Kampf. Man versucht, Optimus Prime zu benachrichtigen, der auch komt und den Angriff abwehren kann, wobei er aber leider zerstört wird, sodass die Matrix der Führerscheine mit einem neuen Anführer ausgestattet werden muss. Die anderen können fliehen, aber im Raumschiff der Decepticons gibt es noch einen Kampf um die Macht, wer der neue Anführer wird. Alle, die geschädigt worden sind, werden aus dem Raumschiff geschmissen und Starscream geht selbst persönlich zu Megatron und schmeißt ihn aus dem Raumschiff. Megatoron landet bei dem großen Planeten Unicorn und Unicorn gibt ihm einen neuen Körper und sagt, er soll die Matrix der Führerscheine holen. Da fliegt Megatron mit seinem neuen Soldaten erstmal zu Salvator und kümmert sich um Starscream und dann fliegt er weiter, um die Matrix der Führerscheine zu ergattern – und wie es weitergeht, verrate ich Euch nicht.

Under control

Ein Action-Spektakel mit Jackie Chan in der Hauptrolle. Der Dreh dieses Films dauerte mehrere Jahre, weil sehr viele Szenen im Winter gedreht werden mussten. Herausgekommen ist eine spannende Geschichte, in der es nicht nur um böse Tricks, sondern auch um Ehre geht – eine Kampfansage und doch eine Lovestory.
Es geht um ein Mädchen namens Bu. Sie lebt in einem Fischerdorf auf der Insel Taiwan und hat eine enge Verbindung zum Meer. Eines Tages findet sie eine Flaschenpost. Darin steht: „Ich bin allein. Wie ist es mit Dir?“ Darunter steht die Adresse eines Hongkonger Mannes. Bu wird neugierig, obwohl sie einen Freund hat, der ihr sogar einen Heiratsantrag macht, und macht sich auf den Weg zu dem Unbekannten. Leider stellt sich, als sie den Absender trifft, heraus, dass dieser gar nicht auf Frauen, sondern auf Männer steht. Eine gute Freundschaft wird es dennoch, von dem her trotzdem ein Gewinn für beide Seiten. Viel wichtiger für Bu wird jedoch Jackie Chan, ein Millionär, Geschäftsmann und Kämpfer. Sie hat ihn aus Seenot gerettet, nachdem es auf einem Schiff zwischen ihm und seinem eigentlich besten Freund zu einem Streit kam. Jener beste Freund wird jedoch jetzt sein größter Neider, und auch geschäftlich läuft es nicht unbedingt reibungslos. So verbringen er und Bu zwar eigentlich eine sehr schöne Zeit, doch nach und nach vernachlässigt er sie mehr, da einfach zu viel ansteht, um das er sich kümmern muss. Enttäuscht kehrt Bu nach Hause zurück. Schlecht für Jackie Chan, denn der merkt jetzt auch noch, wie wichtig sie ihm geworden ist. Schafft er es, seine Gefühle und seine Schwierigkeiten unter einen Hut zu bekommen? Und gibt es überhaupt eine Hoffnung auf ein Wiedersehen mit Bu?
Wer Antworten auf diese Fragen sucht, der sollte sich diesen Film anschauen.

Vergiss nicht TOGGO-Sendung

Ich meine jetzt nicht diese Sendungen von Super RTL, sondern ich rede von einer japanischen Serie in Form von Mighty Morphin Power Rangers, die auch so in die Richtung geht. Eine Serie, die in China im Jahr 1999 spielt und von RTL Anfang der Neunziger gezeigt wurde, nämlich samstags und sonntags immer so um 11.00 Uhr im Kinderprogramm.

Die Sendung war der Vorgänger vor Mighty Morphin Power Rangers und wird leider nirgendwo mehr gezeigt. Es gibt auch keine deutschen DVDs oder Blu-ray-Fassungen, weil leider die Rechte der deutschen Synchronstimmen abgelaufen ist und die Bänder bei RTL im Regal oder im Archiv verrotten, weil die Rechte eingekauft werden müssten und wahrscheinlich sehr sehr teuer sind. Es gibt sicherlich Leute, die sich das auf VHS mal gesichert haben, aber leider gibt es keine deutschen Fassungen, nur Fassungen auf japanisch, englisch oder spanisch mit deutschen Untertiteln.

Und um was geht es?
winspector ist eine Spezialeinheit der japanischen Polizei. Der Anführer ist ein Mensch mit zwei Robotern, und er kann sich mit Hilfe des Confectoranzugs auch selbst in einen Roboter verwandeln. In den je etwa 30-minütigen Folgen werden die Abenteuer, die er erlebt, erzählt. Typisch ist der Sprung in seinen weißen Camaro, der später in der Serie ein roter gepanzerter Wagen wird, und eine spezielle Fingergeste, die wohl aus dem Kung Fu-Sport kommt (dass sein Wagen sich zu einem hoch gepanzerten super Fahrzeug entwickelt, kommt durch eine Karte, die er in einen Schlitz reinschiebt und dann eine neue Transformation eingeben kann, sodass sich das Auto verwandelt). Natürlich hat diese Spezialeinheit noch weitere Polizisten, nämlich noch eine Frau und den Chief, der diese Spezialeinheit eröffnet hat. Diese Spezialeinheit wird immer dann gerufen, wenn ein Fall nicht von der normalen Polizei gelöst werden kann. Dem entsprechend sind das häufig Kriminalfälle, die wirklich nicht ohne sind. Die haben nicht gegen „normale“ Schmuggler gekämpft oder so, die haben geben Superschurken gekämpft, die wirklich geschickt waren. An den ersten Fall kann ich mich noch sehr gut erinnern, da wurde ein Baby von einem Roboter gekidnept und dieser Roboter sollte ein Forschungslabor in die Luft jagen und das Kind war die Enkelin eines Forschers dieses Labors. In der zweiten Folge – da kann ich mich auch noch gut erinnern – sollte ein ganzes Hochhaus gesprengt werden, weil ein Mann, der mit ferngesteuerten Modellflugzeugen geflogen ist, keinen Platz zum Modellbau mehr hatte, weshalb er das Hochhaus daneben zerstört hat. Der Inspector leistet natürlich sehr gute Polizei- und Rettungsarbeit, und jedes Mal passiert etwas anderes.

So ist das Konzept dieser Serie, zu der es auch Nachfolgeserien gibt, da es von Winspector selbst nur eine Staffel mit 49 Folgen gibt. Ich kenne alle 49 Folgen und war damals als Kind begeistert. Ich konnte mir bei YouTube zwei Folgen sichern, aber die findet man jetzt dort auch nicht mehr.

Zur Serie gab es von der Firma Bombay Spielzeug, das es auch immer noch gibt: Der weiße Camaro, die Figuren und natürlich die beiden Roboter Brian und Walter. Walter kann fliegen und hat daher zwei Flügel, und Brian hatte zwei Schwerter auf dem Rücken und ein Rad am Bauch, wobei er später aber auch ein Motorrad benutzte, bei dem er die Schwerter als Lenkrad verwenden konnte.

Ich könnte noch mehr darüber erzählen, aber wie gesagt, ich wollte einfach mal an diese super Serie, die Anfang der 90er gelaufen ist, erinnern. Sie wird wahrscheinlich nie wieder auf DVD fürs deutsche Publikum kommen, weil einfach die Rechte nicht mehr eingekauft werden. Umso mehr hoffe ich, dass die Menschen von RTL Vielleicht diese Serie, die wirklich klasse war mit ihren spannenden Höhepunkten, mal wieder ausstrahlen.

Sailor Moon – gefährliche Blumen

In diesen tollen Hanimi-Streifen, der 100 Minuten lang dauert, geht es um Bunny Tsukino und ihre vier Freunde. Es ist ein toller Film, der Mitte oder Ende der 90er jahre rausgekommen ist. Als diese tolle Anime-Serie ihren Höhepunkt hatte, gab es damals bei RTL2 nachmittags großes Kinoprogramm mit verschiedenen Zeichentrick-, Anime- oder Manga-Serien und da war Sailor Moon natürlich mit dabei.
Sailor Moon gab es als Serie und später gab es einen Spielfilm, in dem es um die Vorgeschichte geht.
Konkret geht es darin um den Freund der Erziehung. Er hat sein Gedächtnis verloren hatte, zudem sind seineEltern bei einem tragischen Unfall gestorben. Ein Freund aus dem Weltraum, der von den Problemen weiß, schenkt ihm eine Blume. Doch diese Blumen sind gefährlich. Nur die Katze Luna kennt das Geheimnis. Sie sucht Sailor Moon und ihre vier Freundinnen aus, um den Planeten Erde vor den bösen Mächten zu retten. Bunny ist die Anführerin und die Mondprinzessin. In der Serie wird auch öfter gezeigt, wie der Mondplanet unter Bunnys Herrschaft war. Hier wurden sie jedoch von bösen Mächten angegriffen. Bei dem Kampf um ihren Planeten sind sie gestorben und mit Hilfe des Mondkristalls (in der Serie „Silberkristall“ genannt) in neuen Körpern wieder geboren.
Bei Sailor Moon geht es aber auch darum, was man in Japan anzieht, wie Jugendliche in Japan zur Schule gehen und was sie für Schwierigkeiten haben. Das wiederum hört sich ja im ersten Moment eher wie eine tolle Teenie-Geschichte an, aber wie gesagt, diese fünf Mädchen, die von der Katze Luna ausgesucht wurden, haben das Geheimnis: Sie können sich in die Sailor Krieger verwandeln.
Es geht so los, dass man einen kleinen Jungen sieht, der im Krankenhaus sitzt und weint, weil seine Eltern verstorben sind. Dann kommt ein Junge aus dem Weltraum, der ihm eine Blume schenkt. Danach sieht man ihn wieder, wie er mit Bunny einen Spaziergang macht und ihre vier Freunde plus die kleine Tochter, die aus der Zukunft in die Gegenwart gereist ist, schauen zu. Als sich die beiden gerade küssen wollen, kommt dieser Junge aus dem Weltraum wieder und sagt, dass er die Blume gefunden hat und ihm geschenkt hat. Der Junge kann sich eigentlich gar nicht mehr dran erinnern, weil er sein Gedächtnis verloren hatte und merkt erst später, was los ist. Dann, als nächstes, sehen wir die beiden Katzen Luna und Artemis, wie sie bemerken, dass es ein Himmelskörper die Erde bedroht. Die Nachrichten berichten darüber sagen, dass dieser Planet nicht die Erde berühren wird,  trotzdem tauchen Monster auf der Erde auf, die von der Sailor-Mannschaft besiegt werden.
Der Junge ist beeindruckt von den starken Mädchen. Diese versuchen dann, auch mit ihrer Tele Transformation oder Sailor Moon Transformation auf diesen Himmelskörper zu reisen und landen auf diesem Planeten in einer spannenden Freiheit, in der sie die Erde retten. Ja, sie schaffen es, aber wie wird an dieser Stelle nicht verraten. Schaut Euch einfach diesen tollen Film an. Auch der Soundtrack zu diesem Film ist wirklich klasse.  

Saber Rider and the Starsheriffs

Diese super Zeichentrickserie bzw. Mangaserie aus Japan ist eine wirklich tolle Serie, die ihren Ursprung eben in Japan hat und dann von irgendwem von Japan nach Amerika gebracht wurde.

Im deutschen Fernsehen wurde die Serie damals bei Tele 5 gezeigt (dem alten Tele 5), dann noch mal Mitte der 90er Jahre bei RTL 2 im Kinderprogramm und danach gab es im deutschen Fernsehen leider keine Ausstrahlung mehr. Fürs deutsche Fernsehen wurden fünf Folgen rausgestrichen und sind erst jetzt nach der Nachsynchronisierung auf der DVD- bzw. Blu-ray-Fassung mit enthalten. Es gibt also im Prinzip 52 +5 Folgen, die jeweils ungefähr 20 Minuten lang sind.

Die Handlung spielt weit in der Zukunft. Es leben so viele Menschen auf der Erde, dass die Kapazitäten der Erde für die Versorgung aller nicht mehr ausreicht. Zum Glück weiß die Menschheit um die interstellare Raumfahrt und wie sie diese nutzen kann, denn so kann sie fremde Planeten besiedeln und zu einer Föderation zusammenschließen – wären da nicht diese menschenartigen Wesen, die keine Menschen, sondern Outsider der Phantomzone sind, aber ähnliche Ziele verfolgen und deshalb insbesondere die Randgebiete der Föderation angreifen.
Diese Wesen sind Outsider der Phantomzone.
Das Kavallerie-Oberkommando der Menschen entwickelt den Kampfroboter Ramrod, dier wie ein Cowboy aussieht, aber sehr viel kann. Zudem werden einige Menschen zu Starsheriffs ernannt und sollen die Menschheit zukünftig vor Angriffen schützen. Zum Anführer der Starsheriffs wird Saber Rider ernannt, besonders eng an seiner Seite stehen der ehemalige Kopfgeldjäger Colt, der den Raumgleiter Bronco Busters fliegt, und der ehemalige Rennfahrer Fireball mit seinem Rennwagen, dem Red Fury Turbo Racer (sie hatten im Original auf ihren Anzügen Flaggen drauf, weil sie aus verschiedenen Ländern kamen (Colt ist ein Afrikaner, Fireball ein Japaner und Saber Rider stammt aus den Highlands)). Im Laufe der Serie wird sich zeigen, ob die Truppe es schaffen wird, die sowohl technologisch als auch zahlenmäßig überlegenen Angreifer zurückzuhalten – vor allem deshalb, weil auch nicht alle Menschen für die Starsheriffs sind … Schön ist, dass die Geschichte selbst auch erzählt wird, richtig von einem Erzähler, sodass man sehr gut folgen kann.

Es gibt auch hierzu Spielzeug. Es gab Spielfiguren und sogar
das Raumschiff, was immer noch bei Sammlern sehr beliebt ist, jedoch sind nicht alle Modelle gut.
Es gibt auch sehr schlechte Modelle und die meisten Modelle sind extrem teuer. Die Geschichten jedoch sind alle sehr spannend und gerade das Finale ist wirklich klasse.

M. A. S. K.

Gut gegen böse – es ist der alte Kampf, den man aus vielen Filmen und Geschichten kennt. Trotzdem ist diese Serie absolut empfehlenswert. 75 Folgen in zwei Staffeln aufgeteilt, wobei die letzten zehn Folgen in Staffel 2 den Abschluss der Serie darstellen – einfach toll.
M.A.S.K. ist das gute Geheimkommando. Die haben mit Hilfe eines Spezialprogramms geheime Fahrzeuge und geheime Masken entwickelt, um gehen das Böse zu kämpfen. Jedes dieser Spezialfahrzeuge hat bestimmte Waffen. Manche können sich von einem ganz normalen Auto in ein Flugzeug, Boot oder sonstiges verwandeln. Flugzeuge können über Knopfdrücke zu Hubschraubern werden, Motorräder können einfach abheben, wenn es nötig ist. Davon abgesehen gibt es noch verschiedene Masken, die auch Geheimnisse in sich tragen. Sie sind mit Laser- oder Infrarotstrahlen ausgestattet oder können Personen oder Fahrzeuge anheben. Das ist eines der spannenden Dinge dieser Zeichentrickserie. Mit dem Befehl „Maske Action“ treten die besonderen Funktionen der Maske zutage. Als Gegenpol kommt V.E.N.O.M. Diese Kampf zwischen den beiden zieht sich wie ein roter Faden durch alle Folgen. Dabei wird M.A.S.K. vom Multimilliardär Matt Trakker angeführt. Er versucht, seine Iddntität zu verstecken, um sich, seine Freunde und vor allem seinen Sohn zu schützen. Seine Mitarbeiter gehen normalen Berufen nach und brechen immer abrupt auf, wenn es in den Einsatz geht. Ihre geheime Basis ist der Boulder Hill in den USA, ihr Einsatzgebiet ist aber überall. Meistens ist Matt Trakker zufällig schon vor Ort, um etwas zu stiften, zu finanzieren oder einzuweihen, manchmal ist er auch beim Urlaubmachen mit seinem Sohn Scott – und natürlich hat V.E.N.O.M., der Erzfeind um Miles Mayhem, immer die gleichen Pläne. Doch Scott ist nicht einfach nur Nebenrolle, denn während sein Vater ihn immer um Vorsicht und Zurückhaltung ermahnt, ist sein Sohn viel zu neugierig und findet immer mal wieder auch einen entscheidenden Hinweis …
Das Schöne ist, dass es immer einen guten Ausgang nimmt und das Böse stets verliert. Es gibt auch Hörspiele, Comic-Hefte und Spielzeuge davon, die gerade 1985, dem Ausstrahlungsjahr der Serie, entsprechend beliebt waren – wie ich finde aus gutem Grund. Wer diese Serie noch nicht kennt, sollte unbedingt mal reinschauen.

Lukoran – Vorgeschichte zum Todesstern

Lukoran – Vorgeschichte zum Todesstern
Hier geht es darum, dass eine kleine Gruppe von Rebellen versucht, an die Pläne des Todessterns zu kommen. Wie wir vom vierten Teil wissen, gelingt das auch.
Der packende Film zeigt, wie diese Gruppe von Rebellen sich zusammenrauft und an den Besitz dieser Pläne kommt, man sieht aber auch in Gastauftritten Prinzessin Leia. Die beiden Droiden R2 D2 und 3 PU und sogar der Lord der Sith Darth Vader sind dabei. Und mit diesem Gastauftritten und dieser Geschichte, die wirklich klasse umgesetzt ist, ist das ein guter Film. Bevor man den vierten Teil sieht, sollte man sich diese Vorgeschichte auf jeden Fall anschauen, es ist ein sehr wichtiges Kapitel für die nachfolgenden Teile der Geschichte und man will ja am Emde auch alle Zusammenhänge verstehen.
Und nur noch Handlung: Wir sehen am Anfang des Films, wie der Entwickler des Todessterns mit seiner Familie auf einem Planeten lebt und die Tochter von der Frau versteckt wird. Sie versuchen über die Frau, den Entwickler zu zwingen, weiter am Todesstern zu arbeiten. Die Familie wird verschleppt, aber die Tochter kann gerettet werden.
20 Jahre später sollen die Rebellen von einem Piloten, den der Entwickler entsendet, die Information, dass der Bau der neuen Waffe des Todessterns einen Fehler hat, aber dieser Pilot kommt leider nie an. Die Tochter des Entwicklers, die inzwischen auch erwachsen ist, wird von den Rebellen gefunden und in die Dienste der Rebellen aufgenommen. Aber diese Tochter hat einen Beschützer und die Rebellen müssen diesen Beschützer finden. Somit kehrt die Tochter des Entwicklers mit einigen Rebellen auf den Planeten zurück und macht sich auf die Suche. In dieser Spannung kommt es zum ersten Test des Todessterns, der eine ganze Stadt zerstören kann. Aber der Administrator der dunklen Seite wird dazu auch zur Rechenschaft gezogen. Die kleine Truppe kann sich retten und findet den Piloten, der die Nachrichten überbringen sollte. Nur die Tochter sieht die Nachricht und gibt sie an die Superhelden weiter, die daraufhin im Film auftreten. Sie wissen nun von den Bauplänen des Todessterns. Sie fliegen zu dem Planeten, der vom Imperium beherrscht ist, aber diese Festung wird von den Rebellen angegriffen. Etwas später sind die Pläne bei Prinzessin Leia und es gibt den ersten Todesstern…

He-Man and She-Ra: Das Geheimnis des Zauberschwertes

Ihr kennt ja vielleicht schon meine anderen Berichte und meine Masters of the Universe-Story, sonst liest es Euch nochmal durch.
In diesem Film, der so um die 100 Minuten dauert, erfahren wir sehr vieles über He-Man und seine Zwillingsschwester, die von Hordak, der wilden Horde, entführt wurde und auf einen anderen Planeten gebracht wurde. Wie das alles zustande kam, erfahren wir in diesem Film, den es mit drei verschiedenen deutschen Tonspuren gibt, aber das werde ich euch alles gleich noch erklären.
Wir erfahren auch in diesem Film, dass Skeletor ein Schüler von Hordak war.
Skeletor hat seinen Meister und seine Haut vor der Zauberin zu retten, nachdem Männer seinen Lehrmeister verraten hat. Seine Schwester, Edora, konnten sie damals nicht retten, sie kamen leider zu spät und haben nur noch gesehen, wie Hordak mit ihr durch das Zeittor – im Film immer „Portal“ genannt – verschwindet. Nun, 16 Jahre später, kommt ein zweites Zauberschwert ins Spiel und ein weiteres Tor öffnet sich.Die Handlung

Nun, warum es drei Tonspuren dazu gibt: Damals, in den 80er Jahren, gab es Probleme, He-Man und die Masters für uns ins Fernsehen zu kriegen, denn die Politik meinte, dass die Masters für uns Kinder zu gruselig sind – dabei hatten wir ja bereits Hörspielkassetten davon. Doch es gab irgendwann ein happy end, es gab 20 Folgen auf Videokassetten. Die gleichen Synchronstimmen wurden auch für den Film verwendet, aber für die DVD wurde – vermutlich uch deshalb, weil die Rechte nicht mehr da waren – eine neue Synchronisierung bemacht. Die dritte stammt schließlich vom Tele5 selbst fürs Fernsehen.

Zur Handlung: Die Zauberin ist in ihrem Schloss und träumt von Edora, die von der wilden Horde , wobei Hordak einen Schüler, Skeletor, bei sich hat. Als die Zauberin von Grayskull aufwacht, sieht sie plötzlich, dass ein zweites Schwert der Macht da ist mit einem Portal. Sie ruft den Verteidiger von Schloss Grayskull und sagt: „Du musst durch dieses Portal gehen und das Schwert abgeben.“
Er bemerkt, dass das Schwert genauso wie seines aussieht, außer dass es einen Kristall in der Mitte hat, und das machte alles noch reizender und er stürzt sich in dieses Abenteuer und geht durch das Portal. Finisher ist auch dabei, er hat eigentlich keine Lust, kommt aber trotzdem mit. Kaum sind sie auf der anderen Seite, bemerken sie, dass Epheria, der Planet, auf dem sie gelandet sind, richtig schön aussieht. Sie gehen in die nächste Stadt, um was zu essen und treffen da auch Bo, der zufällig im gleichen Restaurant sitzt. Was sie nicht ahnen ist, dass dort auch die Soldaten der wilden Horde warten – und was hat Edora mit der ganzen Sache zu tun? Schaut es Euch selbst an in diesem packenden Film!

Ghostbusters

Der packende Horror-Spaß aus dem Jahr 1985 von Will Mary, der auch das Drehbuch dazu geschrieben und die Geschichte dazu erfunden hat. Das ist echt klasse, gerade auch wenn man bedenkt, dass eigentlich für die Ghostbusters eine Kuh geplant war!
Es ist wirklich ein lustiger Film, der – wie der Name vermuten lässt – mit Gespenstern zu tun hat. Die Hauptrollen sind Peter, Vigon, Ray und Vincent, vier Ghostbusters, die nach New York gehen, um die Stadt vor bösen Geistern zu beschützen.
Es gibt zwei Filme, einmal das Originale und einmal ein Reboot aus 2016 mit netten Damen, der aber leider nicht so gut wie das Original ist. Es ist auch angedacht,
eine Fortsetzung von den Ghostbusters zu machen, wo Will Marry auch wieder das Drehbuch zu geschrieben hat. Die Witze und die Sprüche, die von den Ghostbusters gemacht werden, sind übrigens frei, also man hatte ein Drehbuch, aber in diesem Teil war es so, dass die Sprüche auch von den Darstellern frei wählbar waren und ja, das war auch das Konzept der Ghostbusters, warum sie so erfolgreich geworden sind.
Und nun zur Handlung: Wir haben in New York eine Bücherei, wo jemand hingeht und dann von Geistern erschreckt wird. Keiner denkt daran, es zu untersuchen.
Dann gibt es Dozenten, die keinen guten Ruf haben und irgendwann vom Direktor auch rausgeworfen werden. Wie sie dann so ihr Glück in der Privatwirtschaft versuchen, beschließen sie, Die Ghostbusters zu werden. Sie möchten Rays Elternhaus kaufen, um Geld von der Bank zu bekommen. Danach sieht man die erste Präsidentin, wie sie nach Hause geht und von einem Geist in ihrer Wohnung überrascht wird, der im Kühlschrank sitzt und das Wort „Suhl!“ schreit, sie läuft raus und versucht den Ghostbusters zu laufen. Die Ghostbusters bereiten sich auf ihren ersten Einsatz vor, reparieren ein Auto und richten ihre Basis ein. Peter geht mit ihr in die Wohnung, um das zu untersuchen, kann aber nichts feststellen. Danach sind die Ghostbusters mit den letzten Resten ihres Geldes am Essen, sie haben sich nämlich was bestellt, und werden dann zu ihrem ersten Einsatz in einem Motel gerufen. Wie sie einmal angefangen haben, kriegen die Ghostbusters einen richtigen Boom, bekommen immer mehr Aufträge … Ein absolut empfehlenswerter Film!

Chars 1

Anfang der 2000er (muss 2004/2005 gewesen sein), als Pixel noch jung war, kam der erste Film von Cars raus, also das erste Abenteuer von Lightning McQueen. Besonders erwähnenswert an diesem Film ist, dass viele Prominente aus dem Rennsport Stimmen für diesen Film gegeben haben – sogar Nicki Lauda ist am Anfang und am Ende zu hören, und die beiden Kommentatoren, die bei RTL die Formel 1 sprechen und die man wirklich nur hört, sind auch da und machen zwei super Kommentare. Man merkt wirklich, dass sie aus dem Rennsport kommen, und als wäre das nicht schon genug, hört man ganz am Schluss noch einen echten Formel 1-Ferrari.
Lightning McQueen ist in diesem ersten Abenteuer wirklich ein Snob, der nicht mal Scheinwerfer vorne drin hat, weil er meint, die Rennstrecken sind gut genug beleuchtet. Aber Lightning McQueen wird im Laufe dieses Films mit allem ausgestattet, was man für erfolgreichen Rennsport braucht, und gewinnt viermal mit seinen Fahrern Hook bzw. Hudson den Piston Cup.
Aber von Anfang an: Das letzte Rennen der Saison steht an und es sind drei Autos bzw. drei Fahrer dabei. Lightning McQueen ist der neue, junge, aufstrebende, und einer der beiden anderen ist ein alter, der nach dieser Saison seine Karriere beenden will. Es kommt zu einem spannenden Rennen zwischen den drei Helden und obwohl Lightning McQueen nicht mal einen Teamchef hat und auch sonst noch nicht sehr erfahren ist, kommen alle drei gleichzeitig ins Ziel. So kommt es zu einem weiteren Stechen, das in Kalifornien stattfinden soll. Lightning McQueen, der auch einen Sponsor bekommen soll, wird auf seinen Transporter geladen und möchte nach Kalifornien fahren, wohin seine Gegner auch schon unterwegs sind. Doch weil der Transporter sehr müde ist, bemerkt er nicht, dass sich während der Fahrt die Laderampe göffnet und Lightning McQueen vom LKW verschwindet.
Erst, als er in Kalifornien ankommt, bemerkt er es. Aber Lightning McQueen ist nicht untätig. Er verwüstet eine komplette Straße, wird verurteilt, soll aus der Stadt geschmissen werden … Die ganze Geschichte nimmt zahlreiche Wendungen und es stellt sich immer wieder die Frage, ob das ganze Durcheinander irgendwann zu einem guten Ende findet. Wer es wissen möchte, sollte sich diesen Film unbedingt anschauen.