Aus DZB wird dzb lesen!

Liebe Leserin, lieber Leser,
mit dem 125-jährigen Jubiläum unseres Hauses wird aus der Deutschen Zentralbücherei für Blinde (DZB) das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen – kurz dzb lesen.
Wir ermöglichen blinden, seh- und lesebehinderten Menschen barrierefreies Lesen. Mit Büchern, Zeitschriften und anderen Medien stillen wir Wissensdurst und Bücherhunger. Ob Thriller, Notenblätter oder naturwissenschaftliche Abhandlungen, ob Kochbücher, Liebesschmöker oder historische Romane – wir sorgen für Aha-Erlebnisse, Lesevergnügen und Nervenkitzel. Denn Lesen ist Leben.
Leben und Lesen verändern sich mit der Zeit, so wie auch wir uns verändern. Das soll sich nun in unserem Namen widerspiegeln. Wir, das Deutsche Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen), können nun mehr Literaturangebote aufbereiten und noch mehr Leserinnen und Lesern zugänglich machen.
dzb lesen ist künftig auch für Menschen da, die aufgrund einer körperlichen Einschränkung oder anderer Lese-Handicaps, wie Legasthenie, herkömmlich Gedrucktes nicht lesen können.
Die gewohnte Qualität und den Service für Sie – liebe Leserin, lieber Leser – halten wir natürlich aufrecht. Die Nutzungsbedingungen werden aktualisiert: Die AGB wie auch die Benutzungsordnung werden um neue Nutzergruppen erweitert.
Wir sind weiterhin gern an Ihrer Seite!
Ihr dzb lesen
Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen
Wortmarke einzeilig, Text ‚dzb lesen‘, darunter linksbündig drei rote Punkte
Folgen Sie uns: Facebook | Twitter | Blog
Deutsches Zentrum für barrierefreies Lesen (dzb lesen)
Gustav-Adolf-Straße 7, 04105 Leipzig
info@dzblesen.de
Quelle ist von Dzblesen

Rundschreiben Nr. 147/2019 Audiodeskription im MiR Gelsenkirchen und im Theater Bielefeld

Sehr geehrte Damen und Herren,

erleben Sie folgende Stücke live mit Audiodeskription im Theater Bielefeld und im MiR Gelsenkirchen.

Musiktheater im Revier:
–    Samstag, 11. Januar 2020, 19:30 Uhr,
Rockoper von Andrew Webber und Tim Rice;
–    Sonntag, 02. Februar 2020, 18 Uhr und
–    Samstag, 29. Februar 2020, 19:30 Uhr,
Orlando Paladino, Oper von Joseph Hayden.

Reservierungswünsche nimmt das MiR in Gelsenkirchen unter Tel.:
02 09 – 40 97 – 2 00 entgegen.
Für Fragen zum Programm steht Ihnen Stephan Steinmetz vom MiR,
Telefon: 02 09 – 40 97 – 1 03, gerne zur Verfügung.

Theater Bielefeld:
–    Sonntag, 22. Dezember 2020, 15 Uhr,
Aida, Oper von Verdi.

Fragen und Reservierungswünsche beantwortet Ihnen gerne Frau Kranefoed vom Theater Bielefeld unter Telefon: 05 21 – 51 64 10.
Vorsitzende: Swetlana Böhm

Newsletter Nr. 24

Logo des BSVN – Blinden und Sehbehindertenverband Nordrhein
Heute stellen wir Ihnen im BSVN Newsletter Ihren zukünftigen Laufpartner vor, es gibt gute Nachrichten aus Bonn, ein brandneues Plakat und Sie erfahren, wie Sie zukünftig mit Ihrem Android Smartphone besser klar kommen. Zunächst müssen wir uns aber mal bei unseren Lesern entschuldigen.
Sorry
Im letzten BSVN Newsletter hat unser Artikel über die Befreiung von Rundfunkgebühren wegen fehlerhafter Aussagen zu einigen Irritationen geführt. Zahlreiche Mails haben uns diesbezüglich erreicht, für die wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken möchten.
Deswegen hier noch einmal ganz deutlich. Vom Rundfunkbeitrag befreit sind Wohnungsinhaber, die einkommens- und vermögensabhängige Sozialleistungen erhalten, für deren Bezug bestimmte Einkommens- und Vermögensgrenzen also nicht überschritten werden dürfen. Das kann jede Sozialhilfeleistung sein, also z. B. die nach § 72 SGB XII gewährte Blindenhilfe (diese wird Blindengeldempfängerinnen und -empfängern über 60 Jahre mit geringem Einkommen gezahlt), die Grundsicherung im Alter oder das Arbeitslosengeld II.
Eine Beitragsbefreiung – unabhängig von Einkommen und Vermögen besteht nur für taubblinde Wohnungsinhaber.
Roboterlauftrainer für blinde und sehbehinderte Menschen
Er heißt ROBLIN, ist ein Roboterlauftrainer und könnte bald Ihr Trainingspartner sein. Der erste Prototyp des Autopiloten ist gerade fertig, mithilfe dessen ROBLIN dann eine Route von Wegepunkten abfahren soll, allerdings noch ohne Hindernisvermeidung. Mit Beginn der Laufsaison im kommenden Jahr soll ROBLIN in einem abgeschlossenen Gelände, wie zum Beispiel einem Sportplatz schon alleine und ohne Begleitläufer Testläufe durchführen können. Wir dürfen also gespannt sein, was die Zukunft bringt
Das neue BSVN Plakat ist da
Frisch aus der Druckerei präsentiert der BSVN sein neues Plakat „Augenerkrankungen aus der Sicht von Betroffenen“. Auf insgesamt 17 einzelnen Bildern ist auf dem Plakat der Kölner Dom zu sehen und wie sich einzelne Augenerkrankungen auf die Sicht auswirken.
Alle Ortsvereine bekommen beim BSVN Verbandstag am 23. November in Düren ein Plakat geschenkt, alle anderen Interessierten können die Plakate beim BSVN telefonisch oder per Mail unter info@bsv-nordrhein.de  für 5,00 Euro pro Exemplar zuzüglich Versandkosten bestellen.
Lernen Sie Ihr Android Smartphone kennen
Kommen auch Sie mit Ihrem Android Smartphone nicht so richtig klar? Dann hilft Ihnen das Android Seminar. Hier werden durch den  SehNix – Computer- und Beratungsservice die wichtigsten Grundlagen zum Thema Android vermittelt und neben der Theorie auch individuelle Hilfestellung und Tipps gegeben.
Das Seminar kostet pro Person 170,00 Euro inklusive zwei Übernachtungen mit Frühstück und findet vom 24. Januar bis 26. Januar 2020 in der Aura Pension „Brockenblick“ in Wernigerode statt.
Anmeldungen unter:
03943/26210 oder info@aurapension.de
Die Bahnhofsmission Bonn bleibt erhalten
Viele sehbehinderte und blinde Menschen sind an Bahnhöfen auf die Hilfe der Bahnhofsmission angewiesen. In Bonn drohte der Bahnhofsmission aber die Schließung. Diese konnte jetzt glücklicherweise abgewendet werden.
Ab Januar steht die  Bahnhofsmission Bonn unter neuer Leitung stehen. Sie wird In naher Zukunft in eine Baracke umziehen, um dann ein neues Gebäude zu bekommen.
Hier gibt es noch mehr…
Noch mehr aktuelle News, Hintergründe, und Veranstaltungen finden Sie auf:
https://www.bsv-nordrhein.de/aktuelles/
Gibt es Neues aus Ihrem Ortsverein, planen Sie eine Veranstaltung oder haben Sie eine spannende Geschichte für uns?
Schreiben Sie uns:
news@bsv-nordrhein.de
Den BSVN Newsletter können Sie sich auch ganz bequem rund um die Uhr vorlesen lassen. Rufen Sie einfach an: 02159 965510
Als Webseite anzeigen
Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein e.V.
Helen-Keller-Str. 5, 40670 Meerbusch
Telefon: 02159 – 96 55 0
E-Mail: info@bsv-nordrhein.de
Vertreten durch:
1. Vorsitzende: Diana Droßel
2. Vorsitzende: Steffi Jakob
Eintragung im Vereinsregister
Registergericht: Amtsgericht Neuss
Registernummer: 1994

www.bsv-nordrhein.de info@bsv-nordrhein.de
Copyright © 2019: BSVN – Blinden- und Sehbehindertenverband Nordrhein e.V.

AURA-HOTEL Newsletter November: Neuste Technik für blindengerechtes Schießen, Benefizkonzert am 20. November, neue DAISY Player für unsere Gäste und Ideen für ihre Urlaubsplanung für das Jahr 2020

Ein Leben ohne Freude ist wie
eine weite Reise ohne Gasthaus.
Demokrit, griechischer Philosoph 459 – 370 v. Chr.

Sehr geehrte Damen und Herren,

im Monat November 2019 möchten wir Sie gerne über folgende Themen informieren:
1. Zwei neue Gewehre für blindengerechtes Schießen in Saulgrub
2. Große Vorfreude auf unser Benefizkonzert am 20. November
3. Planen Sie mit uns Ihren Urlaub für das kommende Jahr
4. NEU! Theater-Workshop 2020 mit Ella Schulz
5. Aus der Rubrik „AURA Inside“
6. Brauchtum aus dem Ammertal
7. Erstes Waldbad in Bad Kohlgrub
8. Urlaubs- und Seminarangebote

1. Zwei neue Gewehre für blindengerechtes Schießen in Saulgrub
Seit über zwei Jahrzehnten bietet unsere heimische Schützengesellschaft Sportschiessen für blinde und sehbehinderte Menschen in Saulgrub an.
Wenn das Sehvermögen zum klassischen Schießen mit dem Luftgewehr nicht mehr ausreicht, besteht mittels spezieller technischer Ausrüstung die Möglichkeit, über das Gehör das Ziel treffsicher zu erreichen. Auch in diesem Sektor entwickelt sich das Angebot stetig weiter und neue Innovationen kommen auf den Markt.
Nun stellte der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e.V., mit Unterstützung der Aktion Mensch, dem Saulgruber Schützenverein zwei nagelneue Sportgewehre mit blindentechnischem „Optronic“-System zur Verfügung. Am 3. November wurden nun die Sportgeräte unter großer medialer Aufmerksamkeit von der Landesvorsitzenden des BBSB e.V., Judith Faltl, feierlich an den 1. Schützenmeister Georg Kriner und unsere Hoteldirektorin Kerstin Skudrin übergeben.
Vertreter aus dem aktiven Schützensport vom Landes- und Bundessportverband, der Kommunalpolitik, dem Tourismusverband Ammergauer Alpen und der Presse waren der Einladung gefolgt. Faltl bedankte sich bei Georg Kriner sowie bei unserer Direktorin Kerstin Skudrin herzlich, denn die gute Zusammenarbeit zwischen Schießgesellschaft und Hotel macht blinden und sehbehinderten Gästen das Erlebnis Schießsport in Saulgrub möglich. Maßgeblich beteiligt bei der Anschaffung der technisch hochmodernen Schießeinrichtung mit zwei neuen, leichteren Gewehren waren der selbst blinde Sportschütze Joachim Schirmer aus dem fränkischen Pressig sowie Gudrun Weber, Referentin für Fundraising beim BBSB e.V., die auch die Aktion Mensch für das tolle Projekt gewinnen konnte.
1. Landrat Anton Speer, selbst ein begeisterter Sportschütze, ließ es sich nicht nehmen dem Festakt beizuwohnen. Er hob den besonderen Stellenwert unseres Hauses mit der gezielt barrierefreien Ausstattung im Landkreis Garmisch-Partenkirchen hervor und sprach auch den beiden Bürgermeistern Rupert Speer und Josef Gratz seinen Glückwunsch zu den regen Aktivitäten in der Gemeinde Saulgrub aus.
Ein besonderes Highlight lieferte der amtierende Vize-Weltmeister im Blindensportschießen und Entwickler der neuen Schießanlage Patrick Moor. Selbst sehbehindert, stellte der Vorarlberger persönlich die neue Technik vor und gewährte einen interessanten und kurzweiligen Einblick in die Welt eines sehbehinderten Sportschützen.
Für sehende Sportschützen kam schon vor Jahrzehnten ein Trainingssystem auf den Markt, das neben einer Hochgeschwindigkeitskamera ein spezielles EDV-Programm beinhaltet. Grundsätzlich war es für das Training von Spitzensportlern gedacht, denn mit einer speziell entwickelten Software konnten alle Bewegungen und Abläufe aufgezeichnet, analysiert und zur Leistungsverbesserung umgesetzt werden. Beachtenswert dabei ist die Nutzung eines variierenden Tones, der am höchsten ist, wenn auf das Schei¬ben¬zen¬trum gezielt wird.
Vor wenigen Jahren entwickelte nun Patrick Moor das System VIASS Pro, dass mittlerweile auch international als Standard-System verwendet wird. Anschaulich erläuterte er, zusammen mit seiner Begleitsportlerin und Ehefrau Daniela Moor, den Anwesenden die Funktionen und Vorteile der neuen Technik.
Im Übrigen werden sich im kommenden Jahr, gemeinsam mit Patrick Moor, blinde und sehbehinderte Sportschützen aus ganz Österreich bei Trainings- und Vergleichsschießen für die Europameisterschaften und weitere Wettkämpfe bei uns in Saulgrub vorbereiten.
Anschließend konnten an zwei Demoschießständen die neuen Gewehre ausgiebig von den sehenden und blinden Gästen getestet werden. Unterstützt wurden sie dabei durch zwei ausgebildete Sportler der Schützengesellschaft Saulgrub, die jedem Interessenten halfen, das Ziel richtig anzuvisieren und einen Treffer zu landen.
Musikalisch abgerundet wurde die gelungene Feierstunde vom Saulgruber Duo „Vinz & Willi“.

Gerne möchten wir noch auf einen besonderen Termin im kommenden Jahr hinweisen:
Vom 08. bis 11. Oktober 2020 werden wir zusammen mit der Schützengesellschaft Saulgrub unser erstes Blindengerechtes Schießturnier veranstalten. Vorkenntnisse zur Teilnahme sind nicht vorausgesetzt.
Nähere Informationen finden Sie auf unserer Homepage und in unserem Jahresprogramm 2020.

2. Große Vorfreude auf unserer Benefizkonzert am 20. November

Der Countdown für unser musikalisches Highlight am Buß- und Bettag im heimischen Bürgersaal Almrösl läuft auf Hochtouren.

Und auch in der Region steigt die Vorfreude auf diesen außergewöhnlichen Konzertabend bei dem die Egerländer Besetzung des Gebirgsmusikkorps der Bundeswehr und jungen Musikanten aus den umliegenden Orten gemeinsam ihr Können zum Besten geben.

Die Schülerinnen und Schüler der Bad Bayersoier „Notenchaoten“ unter der Leitung von Angelika Maier und der Jugendblaskapelle Unterammergau, die Maria Burkart dirigiert, sind schon fleißig am Üben, um mit den Profimusikern der Bundeswehr mithalten zu können.
Das südlichste Musikkorps der Bundeswehr präsentiert unter der Leitung von Oberstleutnant Karl Kriner ihr aktuelles Herbstprogramm. Sie erwartet symphonische Blasmusik der Extraklasse gespickt mit Werken u.a. von Wolfgang Amadeus Mozart, Phil Collins sowie Paul Dukas und vieles mehr.
Höhepunkte werden die gemeinsamen Einlagen der Profis mit den Jugendlichen sein.
Seien auch Sie dabei wenn „Große Töne“ im Bürgersaal Almrösl in Saulgrub, erklingen werden und sichern Sie Ihr Ticket.
Die Eintrittskarte kostet 13,00 Euro
Karten können Sie direkt bei unserem Team an der Rezeption reservieren.
Telefon: 08845 / 99-0 oder Email: info@aura-hotel.de

3. Planen Sie mit uns Ihren Urlaub für das kommende Jahr
Auf unseren letzten Newsletter hin, sind schon zahlreiche Bestellungen für das neue Jahresprogramm 2020 eingegangen. Und nun ist es endlich soweit…

…wir halten die druckfrischen Exemplare für Sie, liebe Gäste, im AURA-HOTEL Saulgrub bereit.

Der Post-Versand hat begonnen und auch die barrierefreie Datei als PDF und WORD Ausgabe sind ab sofort bei uns erhältlich.

Im Laufe des Monats senden wir Ihnen auch gerne Ihre bestellten Ausgaben als Daisy CD, Großdruck und Brailleschrift zu.

Alle Leserinnen und Leser, die sich auch eine Ausgabe unseres Programmes sichern wollen, können ihren individuellen Wunsch unter der Emailadresse:
info@aura-hotel.de oder der Telefonnummer: 08845 / 99-0 mitteilen.

Ergänzend finden Sie unsere aktuellen Angebote sowie neu hinzukommende Specials und Workshops ausführlich beschrieben, natürlich auch auf unserer Webseite www.aura-hotel.de

4. NEU! Theater-Workshop 2020 mit Ella Schulz
Im kommenden Jahr dreht sich mit den Oberammergauer Passionsspielen viel um die darstellenden Künste auf der großen Bühne. Doch wie viele Menschen gibt es, die gerne selbst einmal auf den „Brettern, die die Welt bedeuten“ stehen möchten?
Bei uns können Sie erfahren, was hinter dieser Faszination steckt.
Kursleiterin Ella Schulz ist seit der Spielzeit 2015/2016 festes Ensemblemitglied am Landestheater Niederbayern. Hier spielte sie sich als Pippi Langstrumpf und als „Urmel aus dem Eis“ in die Kinderherzen des niederbayerischen Publikums. Aktuell steht Ella Schulz als Elaine Harper in „Arsen und Spitzenhäubchen“, als Honey in „Wer hat Angst vor Virginia Woolf?“, als Nastasia in der „Bayernsonate“ und als Esmeralda in „Der Glöckner von Notre Dame“ auf den Bühnen des Landestheaters. Bereits im Abschlussjahr ihres Schauspielstudiums gründete sie das Freie Künstler Ensemble zu Verwirklichung innovativer Theater-Ideen im Bereich Thementheater.
Der Theater-Workshop im AURA-HOTEL Saulgrub gibt Ihnen die Möglichkeit, spielerisch in die Welt des Theaters einzutauchen und durch Improvisation und Schauspielübungen die darstellende Kunst zu erkunden.
Ella Schulz geht ebenfalls auf die unterschiedlichen Begabungen in den Bereichen Bewegung, Tanz und Musikalität ein und bringt Ihnen Basiswissen und -techniken der Schauspielerei bei sowie den bewussten Umgang mit Körper und Stimme.
Die Teilnehmer können ein bereits vorhandenes Theaterstück auswählen oder auch individuell selbsterfundene, noch nie gesehene Stücke kreieren.
Gerne können Kostüme oder Requisiten von Zuhause mitgebracht werden.
Am Ende der Kurswoche führen wir unser Theaterstück vor Publikum auf.
Für 5 bis 8 theaterbegeisterte Personen
Buchbar von:
Sonntag 1.03. bis Freitag 6.03.2020
Es gelten die aktuellen Hotelpreise 2020 zuzüglich 300,00 Euro Kursgebühr.
Mehr zur Theaterkursleiterin Ella Schulz erfahren Sie auf unserer Homepage www.aura-hotel.de

5. Aus der Rubrik „AURA Inside“
Neue Daisy-Player für unsere Gäste

Was gibt es Schöneres, als sich im Urlaub endlich einmal Zeit für ein gutes Buch oder ein wunderbares Musikerlebnis zu nehmen.
Viele unserer Hausgäste nützen das kostenlose Angebot der Gästebetreuung und leihen sich während ihres Aufenthalts im AURA-HOTEL einen Daisy Player aus.
Hierfür gibt es natürlich im Haus eine Sammlung verschiedener Audio-, Daisy- und MP3-CDs, die durch die zahlreichen Genres für jeden Geschmack etwas bereithält. Das Sortiment wird zudem mit wöchentlich aktuellen Hörzeitschriften ergänzt.

Aktion Mensch hat unser Haus mit einer Förderung unterstützt und so konnten 14 neue Daisy Player der Marke Victor Reader Stratus 4 M unserer Gästebetreuungsabteilung übergeben werden.

Die meisten Gäste sind mit der Handhabung von Daisy-Playern vertraut, aber auch Nicht-Kenner finden sich Dank der Ansage von den einzelnen Tasten schnell zurecht. Die neuen Geräte bieten eine Vielzahl an Möglichkeiten, die der Hörer nutzen kann. So können beispielsweise Klang, Lautstärke oder die Sprechgeschwindigkeit reguliert werden. Der Steckplatz für SD-Speicher-Karte und USB-Anschluss bietet eine gute Möglichkeit, um eigene mitgebrachte Hörbücher zu verwenden. Dabei hilft die 4-Pfeiltastatur dem Hörer, Romane, Zeitschriften und Zeitungen zu navigieren.

Eine weitere Besonderheit ist die eingebaute Text-to-Speech-Funktion. Diese ermöglicht das Abspielen von Computer-Textdokumenten, die auf einem externen Medium abgespeichert sind. Überdies sorgt die vorhandene „Schlaffunktion“ bei eingestelltem Timer, dass sich der Player nach gewisser Zeit automatisch abschaltet.

Das herausragende an einem Victor Reader ist, dass unabhängig davon, wie viele Bücher im Moment gelesen werden, der Player sich die jeweilige Stopp-Stelle merkt und bei erneuter Wiedergabe an der entsprechenden Stelle startet.

Sehbehinderte Menschen schätzen besonders die kontrastreiche Gestaltung des Gerätes, wobei sich die in hellgrau und orange gehaltenen, großen, gut fühlbaren Gummitasten, vom anthrazitfarbenen Gehäuse absetzen. Zudem ist der Tragegriff von Bedeutung, da der Player somit gut transportiert werden und mit seinem Akku auch auswärts benutzt werden kann. Praktisch erweist sich auch der Kopfhöreranschluss.

Für unser Haus und für die Gäste sind die neuen Daisy Player eine Bereicherung und werden mit Sicherheit viele Male genutzt werden.

Wir bedanken uns an dieser Stelle recht herzlich für die großartige Unterstützung durch die Aktion Mensch und wünschen unseren Gästen einen wunderbaren Hörgenuss in den Ammergauer Alpen.

6. Brauchtum aus dem Ammertal – Martini- und Kathreintanz
Tanzen ist in der Region ein großes Thema. Jeder Ort hat einen eigenen Trachtenverein, bei dem schon die Kleinsten mit dem Tanzen in Berührung kommen. Die einheimischen Mädchen und Buben lernen schon früh die traditionellen Volkstänze kennen und all die damit verbundenen Bräuche und Gepflogenheiten.
Über das ganze Jahr stehen viele Veranstaltungen im Kalender, bei denen auch zünftig „aufgetanzt“ wird. Jetzt im November finden mit dem Martini- und dem Kathreintanz, die beiden letzten großen Veranstaltungen zum Abschluss der traditionellen Tanzsaison statt.
Danach beginnen die stillen Tage im Advent, die als Bußzeit und Vorbereitung auf Weihnachten dienen. In früheren Zeiten herrschte in dieser sogenannten, geschlossenen Zeit sogar ein ausdrückliches Tanzverbot.
Im Nachbarort Bad Kohlgrub findet am 16. November um 19:00 Uhr der Martini-Doppeltanz statt.
Die Bezeichnung „Doppeltanz“ leitet sich von der Tatsache ab, dass zwei verschiedene Musikgruppen den Abend begleiten, wobei sich meist eine Kapelle mehr auf die traditionellen Volkstänze spezialisiert.
Und „Martini“ bezieht sich auf den Martinstag, der in Oberbayern von zahlreichen Bräuchen geprägt ist, darunter das Gansl-Essen, der Martinsumzug, das Martinssingen und eben der Volkstanz. Der Martinstag am 11. November geht auf den heiligen Martin von Tours zurück, der als Soldat von seinem hohen Ross herabstieg und mit einem Bettler seinen Mantel teilte.
Bei den traditionellen Volkstänzen handelt es sich um Walzer, Dreher, Landler und Zwiefache, aber auch Figurentänze wie Stern und Krebspolka werden getanzt.
Und dann fahren die Saulgruber in die andere Richtung nach Oberammergau. Dort lädt der Musikverein am 23. November um 20:00 Uhr zum Kathreintanz ein.
Der Kathreintanz ist unbedingt vor dem 25. November, dem Gedenktag an die heilige Katharina von Alexandrien, eines der letzten Heiligenfeste vor dem Advent.
In Anlehnung an das Martyrium der heiligen Katharina, die der Legende nach gerädert werden sollte, standen an ihrem Namenstag alle Räder still. So durfte auch nicht im Kreis getanzt werden. Öffentliche Tanzveranstaltungen waren regional unterschiedlich, bis zum Heiligen Abend oder sogar bis Heilig Drei König am 06. Januar untersagt.
Im Volksmund heißt es daher: „Kathrein stellt den Tanz ein“
Also werden alle Tanzwütigen in der Region an diesen beiden Terminen nochmal kräftig das Tanzbein schwingen…

7. Erstes Waldbad in Bad Kohlgrub
Der Naturpark Ammergauer Alpen erweitert seine grüne Apotheke.
Neben dem Naturheilmittel „Alpines Bergkiefernhochmoor“ wird in der Naturparkregion auch auf die Heilkraft des Waldes gesetzt. Diese Heilkraft, bekannt geworden durch das japanische Shinrin Yoku, kann im Moorheilbad Bad Kohlgrub erfahren werden.
Norbert Parucha, Pilger- und meditativer Wanderführer absolvierte die Ausbildung zum Kursleiter für Waldbaden an der deutschen Akademie für Waldbaden und begleitet Interessierte bei diesem besonderen Walderlebnis im Naturpark.

In dem Kurs geht es um das Eintauchen und sich Einlassen auf die Natur, auf die Atmosphäre im Wald – mit „Baden“ im eigentlichen Sinn hat es weiter nichts zu tun. Rund drei Stunden verbringt die Gruppe im Wald, Stunden des Perspektivenwechsels, in denen die Zeit verfliegt. Beim Waldbaden wird die eigene Wahrnehmung auf die Umgebung gerichtet, Bäume und Pflanzen, Gerüche und Geräusche. Mit verschiedenen Übungen, wie dem stillen Fokussieren auf die Umgebung oder dem Gestalten mit Naturmaterialien, bringt der Kursleiter der Gruppe den Wald und seine Heilkraft nahe. Gerade jetzt im Herbst, wo die Tage kürzer und die Zeit in geschlossenen Räumen länger wird, können wir von der Natur lernen, uns für die kalte Jahreszeit zu stärken.

„Wie die Bäume, die im Herbst ihr Laub abwerfen um ihre ganze Kraft auf den Stamm zu konzentrieren, richten auch wir im Winter unsere Aufmerksamkeit wieder mehr auf uns selbst. Waldbaden ist eine schöne Möglichkeit, die Zeit der Reflektion, die mit der Staaden Zeit einhergeht, zu beginnen“, so Parucha.

Die gesundheitlichen Vorteile, die mit einem Waldbad einhergehen und in Japan schon längst bekannt sind, werden nach und nach durch Studien belegt. So werden bei dieser entspannten Art des Waldaufenthalts die Produktion der Stresshormone Adrenalin und Cortisol ebenso gesenkt, wie Puls und Blutdruck wohingegen die Aktivität der körpereigenen Killerzellen sich erhöht.

Ein Waldbad eignet sich daher zur Entspannung und Stressbewältigung ebenso, wie zur Stärkung der Abwehrkräfte. Das erste „Waldbad“ fand am 24.10. statt, weitere Termine sind der 14.11. und 28.11.2019 jeweils von 14.00 – 17.00 Uhr in Bad Kohlgrub.

Buchung über das Erlebnisportal der Ammergauer Alpen: www.erlebnisse.ammergauer-alpen.de
oder bei Norbert Parucha, Email: info@parucha.de

Für 2020 sind weitere Termine in der Naturparkregion Ammergauer Alpen angedacht.

8. Urlaubs- und Seminarangebote im AURA-HOTEL Saulgrub
Das Jahr 2019 neigt sich allmählich dem Ende zu. Am 01. Dezember schließen wir das Hotel und nutzen die Zeit für Baumaßnahmen, Renovierungen und Instandhaltungen. Ab dem 20. Dezember öffnen wir für unser Weihnachts- und Silvesterprogramm.
Hier wollen wir Ihnen schon einen kleinen Ausblick in unser neues Programm 2020 gewähren:
Januar 2020:
05.01. – 01.03.2020 Aktiver Winter mit Langlauf, Schneeschuhwandern & Wandern
Februar 2020:
21.02. – 23.02.2020 NEU! Das Trauer-ABC Von a wie Abschied bis Z wie Zukunft
21.02. – 23.02.2020 Showdown-Workshop
24.02. – 29.02.2020 iPhone – Mehr als ein Telefon
28.02. – 01.03.2020 Ganzheitliches Sehtraining „Entspannung“
28.02. – 01.03.2020 NEU! Qi Gong der 5 Elemente

März 2020:
01.03. – 06.03.2020 NEU! Theater-Workshop mit Ella Schulz
13.03. – 15.03.2020 Selbstverteidigung – Kampfkunst – Meditation – Qi Gong

Wir freuen uns über Ihre Anfrage unter 08845 / 990 oder info@aura-hotel.de
Genauere Beschreibungen und Preise der einzelnen Angebote finden Sie in unserem aktuellen Hausprogramm und auf unserer Webseite
www.aura-hotel.de/veranstaltungen
Dort gibt es auch aktuelle Hinweise auf Konzerte und Veranstaltungen
im AURA-HOTEL Saulgrub.

Veranstaltungen im AURA-HOTEL:

Di, 12.11.2019 Singkreis mit Frau Köhler
Bibliothek, 19:00 Uhr
Mi, 20.11.2019 Konzert „Große Töne“ mit dem Gebirgsmusikkorps
Bürgersaal Almrösl Saulgrub, 19:00 Uhr

Auch die gesamte Region der Ammergauer Alpen bietet das ganze Jahr über interessante, kulturelle Veranstaltungen, die einen Besuch wert sind.
Einen ausführlichen Veranstaltungskalender gibt es unter
www.ammergauer-alpen.de

Herzliche Grüße aus dem herbstlichen Ammertal
Kerstin Skudrin
und das gesamte Team vom
AURA-HOTEL Saulgrub gGmbH

Haben wir Ihr Interesse geweckt?
dann rufen Sie uns einfach an unter 08845/99 –0
mailen uns unter der Emailadresse info@aura-hotel.de,
oder schicken uns ein FAX unter 08845/99121

Telefonische Newsletter-Hotline unter der Rufnummer 08845 / 99-366
Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage: www.aura-hotel.de

Ihr BBSB-Inform
BBSB-Inform wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen. Wählen Sie: 0871 7000 14000. Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

Das Redaktionsteam können sie folgendermaßen erreichen:

– Mail: mailto:bbsb-inform@bbsb.org
– Judith Faltl: Telefon 0 89 – 68 52 58
– Christian Schöpplein: mailto:christian.schoepplein@bbsb.org

Betreff: RG Siegen, Gruppentreffen am 7. Dez. 2019

Liebe sportlich Interessierte aus dem Dreiländereck NRW/Hessen/RLP,,

das Orga-Team der Regionalgruppe Siegen der PRO RETINA möchte Sie zu
einem Treffen rund um das Thema Sport für Menschen mit einer
Sehbeeinträchtigung einladen. Es findet statt am Samstag, den 7.
Dezember 2019 um 10 Uhr in den Räumen der Diakonie in Siegen (Sandstraße
26).

Sie würden sich gerne sportlich betätigen, wissen aber nicht, welche
Sportarten Sie mit einer Sehbeeinträchtigung ausüben können? Oder Sie
sind bereits sportlich aktiv, würden sich aber gerne mit anderen
Menschen zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten treffen? Bei unserem
Treffen wollen wir uns mit Ihnen darüber austauschen, welche
Möglichkeiten es gibt, sich mit einer Sehbeeinträchtigung sportlich zu
betätigen. Außerdem möchten wir gemeinsam mit Ihnen überlegen, ob wir
uns zukünftig zu gemeinsamen sportlichen Aktivitäten treffen wollen und
welche Sportarten wir gemeinsam ausüben möchten. Wenn Interesse besteht,
können wir im Anschluss an das Treffen gemeinsam in das Restaurant „zum
Häutebacher“ gehen.

Bitte melden Sie sich bei Andreas Stephan zu dem Treffen an (Tel.: 02738
4380, E-Mail: astephan.siwi@arcor.de). Bitte teilen Sie uns bei Ihrer
Anmeldung auch mit, ob Sie nach dem Treffen noch mit in das Restaurant
gehen möchten.

Zum Schluss möchten wir Sie noch auf ein Privatangebot hinweisen:
Rolf-Werner Zahn aus Haiger hat ein Bildschirmlesegerät abzugeben.
Informationen dazu können Sie dem angefügten PDF entnehmen. Bei
Interesse nehmen Sie bitte direkt Kontakt mit Rolf-Werner Zahn auf.

Wir freuen uns auf ihre Anmeldung zu unserem Gruppentreffen im Dezember.

Herzliche Grüße

Das Orga-Team der Regionalgruppe Siegen der PRO RETINA.

— PRO RETINA Deutschland e.V.
Regionalgruppe Siegen
Leiter
Andreas Stephan
Billenbachstr. 8
57250 Netphen
Fon: 02738 4380
Mail: a.st621@gmx.net

Hallo noch mal, ich habe für die nächste Ausgabe der Hörzeitschrift des Arbeitskreises BLAutor, wo ich als jemand, der auch selbst schreibt, Mitglied bin, einen Adventskalender mit 24 Autoren und Kürzestrezensionen erstellt. Wer daran Interesse hat, kann ihn unter folgendem Dropbox-Link herunterladen: https://www.dropbox.com/s/t35txhf1kfgifdx/Autorenadventskalender.zip?dl=0 Vielleicht findet ihr darin ja die ein- oder andere Lese- oder Diskussionsanregung. Würde mich freuen. Viele Grüße Simon __________________________________________________ Neue Nachricht/New Message: mailto:buecherwurm@blindzeln.net An die Moderation/To the moderators: mailto:buecherwurm-owner@blindzeln.net Informationen/Information: mailto:isa@blindzeln.org [buecherwurm] Konto Einstellungen/Account settings: http://www.blindzeln.net/mailman/options/buecherwurm/mevludinuseinoski%40yahoo.de [buecherwurm]-Homepage: http://buecherwurm.blindzeln.org ————————————————– www.BLINDzeln.org – www.Twitter.BLINDzeln.org – info@BLINDzeln.orgWas ich sonst noch so gelesen habe: Autorenadventskalender

Hallo noch mal,

ich habe für die nächste Ausgabe der Hörzeitschrift des Arbeitskreises
BLAutor, wo ich als jemand, der auch selbst schreibt, Mitglied bin, einen
Adventskalender mit 24 Autoren und Kürzestrezensionen erstellt. Wer daran
Interesse hat, kann ihn unter folgendem Dropbox-Link herunterladen:

https://www.dropbox.com/s/t35txhf1kfgifdx/Autorenadventskalender.zip?dl=0

Vielleicht findet ihr darin ja die ein- oder andere Lese- oder
Diskussionsanregung. Würde mich freuen.

Viele Grüße

Simon

Allgäuer Infobörse am 16. November zum Thema berufliche Rehabilitation

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Samstag, 16. November 2019 ab 13:30 Uhr ist wieder Allgäuer Infobörse. Diesmal zum Thema berufliche Rehabilitation. Referent ist Psychologe Roland Haag.
Ihre Fragen sind willkommen.

Die Allgäuer Infobörse ist ein Treff für Information und Erfahrungsaustausch für alle Altersgruppen.
Veranstalter ist die Bezirksgruppe Allgäu.
Sie treffen sich im Cafe Morizz, Rotkreuzstr. 9, 86807 Buchloe, Telefon: 08241- 997348, www.cafemorizz.de.
Bereits ab 12:30 Uhr können sie sich zum gemeinsamen Mittagessen treffen.
Voraussichtliches Ende: 15:30 Uhr.

Um die erforderlichen Räumlichkeiten und die Abholung am Bahnhof Buchloe planen zu können, ist eine vorherige Anmeldung bis spätestens 13.11.2019 bei Walter Baur, Telefon 0 83 35 29 72 05 oder im BBZ Kempten, Telefon 08 31 2 33 10 notwendig. Bei der Anmeldung bitte auch angeben, ob Abholung am Bahnhof Buchloe gewünscht wird.

Vorteil einer Anmeldung ist auch, daß man benachrichtigt werden kann, falls die Veranstaltung ausfällt oder Termine sich verändern und weil eine evtl. Abholung organisiert werden muss.

Ankündigung:
Der nächste Treff ist für den 11. Januar 2020 geplant. Das Thema ist noch offen; Vorschläge sind erwünscht.

Ihr BBSB-Inform
BBSB-Inform wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen. Wählen Sie: 0871 7000 14000. Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

Das Redaktionsteam können sie folgendermaßen erreichen:

– Mail: mailto:bbsb-inform@bbsb.org
– Judith Faltl: Telefon 0 89 – 68 52 58
– Christian Schöpplein: mailto:christian.schoepplein@bbsb.org

Neuer Landesvorstand gewählt, Satzungsänderungen, Konzeption 2030 und Danke

Sehr geehrte Damen und Herren,

am Abend des ersten Tages der Landestagung wurde der amtierende Landesvorstand entlastet und ein neuer Landesvorstand gewählt.

Die Geschicke des Vereins lenken in der neuen Amtsperiode Judith Faltl als Landesvorsitzende und Dr. Stefan Insam als ihr Stellvertreter. Die weiteren Mitglieder des Landesvorstandes sind Peter Bleymaier, Karl Depner, Dr. Thomas Krämer, Tobias Michl und Franziska Weigand.
Die beiden neuen Mitglieder Peter Bleymaier und Tobias Michl wurden im Vorstand begrüßt und mit guten Worten auf ihre wertvolle – manchmal vielleicht auch anstrengende Arbeit – eingestimmt.

Am zweiten Tag der Tagung wurden zunächst die Satzungsberatungen fortgeführt und abgeschlossen. Sobald die neue Satzung genehmigt und eingetragen ist, wird sie veröffentlicht.

Konzeption 2030
Die Landestagung hat die Konzeption 2030 „Wie will ich leben“ verabschiedet. Sie löst die Konzeption 2020 ab und wird für die kommenden Jahre wegweisend für die Arbeit des BBSB sein. Elf unterschiedliche Lebenssituationen blinder, sehbehinderter und mehrfach behinderter Menschen werden dargestellt und daraus Forderungen an Politik und Gesellschaft und Aktionsfelder an den Verein selbst abgeleitet. Die Konzeption wird bei der 100 Jahrfeier des Vereins am 27.6.2020 der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Danke an Irma-Lies Dippold
Die Tagungsteilnehmer dankten Irma-Lies Dippold, die lange Jahre als Diabetes-Referentin für den Verein tätig war. Sie wird ihr Amt nicht weiterfortführen. Irma-Lies Dippold hat sich mit viel Herzblut und Engagement für die Belange von Diabetikern im Verein eingesetzt.

Danke an die neuen und ehemaligen Mitglieder des Landesvorstands
Sieben Männer und Frauen sind wieder bereit, die Geschicke des Vereins ehrenamtlich zu führen.
Vielen Dank. Gewürdigt wurde das Engagement von Bruder Elija und Gerd Schopp, die nicht wieder in den Landesvorstand gewählt wurden. Gerd Schopp war acht Jahre, Bruder Elija Morbach sechzehn Jahre ehrenamtlich im Landesvorstand aktiv.

Danke an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des BBSB.
Judith Faltl bedankte sich am Ende der Tagung für die Arbeit und das hohe Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die die Landestagung 2019 vorbereitet haben. Besonderer Dank gilt Cornelia Kolloch, die den Hut bei den Planungen und der Durchführung der Tagung auf hatte.

Ihr BBSB-Inform

BBSB-Inform wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen. Wählen Sie: 0871 7000 14000. Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

Das Redaktionsteam können sie folgendermaßen erreichen:

– Mail: mailto:bbsb-inform@bbsb.org
– Judith Faltl: Telefon 0 89 – 68 52 58
– Christian Schöpplein: mailto:christian.schoepplein@bbsb.org

Landestagung 2019 des BBSB e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,

„Wir, der Bayerische Blinden- und Sehbehindertenbund e. V., vertreten die Interessen der über 100.000 blinden, sehbehinderten und zusätzlich beeinträchtigten Menschen in Bayern. Wir gestalten ihre Zukunft.“
Mit diesen Worten eröffnete die amtierende Landesvorsitzende des BBSB e. V., Judith Faltl, die Lan-destagung des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes e.V. in Augsburg.

Die Landestagung ist das höchste Gremium des Vereins. Zu diesem Gremium gehören die Delegierten der Bezirksgruppen, die Ehrenvorsitzenden, die Ehrenmitglieder, der Landesvorsitzende, der stellver-tretende Landesvorsitzende und die weiteren Mitglieder des Landesvorstandes, die Bezirksgruppenleiter, der Sprecher und zwei stellvertretende Sprecher des Forums Arbeit und Beruf, die Referenten und die korrespondierenden Mitglieder.

Judith Faltl, Landesvorsitzende, Dr. Stefan Insam, stellvertretender Landesvorsitzender, Steffen Erz-graber, Landesgeschäftsführer Verbands- und Sozialpolitik, Christian Scherm, Landesgeschäftsführer Finanzen und Administration, stellen den Tätigkeitsbericht des Vereins für die Jahre 2015-2019 vor.

Ein Erfolg, der einen langen Atem brauchte, und weiteres – über die Weiterentwicklung des Bayerischen Blindengeldgesetzes
Steffen Erzgraber spricht in seinem ersten Vortrag über das Engagement des BBSB für die Weiter-entwicklung des Bayerischen Blindengeldgesetzes und damit die Verbesserungen des Nachteilsaus-gleiches für blinde und hochgradig sehbehinderte Menschen.

Kunstwörter und Zwei, die sich gefunden haben – Blickpunkt Auge-Beratungsangebot des BBSB
Judith Faltl beschreibt die Entwicklung der Beratungsmarke Blickpunkt Auge. Sie merke, wie wichtig dieses Angebot für die Menschen sei, denn in den Beratungen vermitteln die Beraterinnen und Berater, die selbst betroffen sind, Zuversicht und Perspektive. „Wir können stolz darauf sein zu zeigen, dass man mit einer Sehbehinderung gut leben kann. Schließlich haben wir das in den letzten 100 Jahren bewiesen“, sagt Faltl.

Die Chefsache und ein heißer Sommer – Schulische Inklusion
Steffen Erzgraber spricht über die Fortschritte aber auch über das, was im Bereich schulische Inklusion noch notwendig ist. Der Verein fordert weiterhin gleiche Bildungschancen für blinde und sehbehinderte Schülerinnen und Schüler. Langfristig gesehen muss Bildung so ausgestaltet sein, dass sie ohne Hilfsmittel und Hilfskräfte auskommt.
Partnerschaften und Paradigmenwechsel für Barrierefreie Umwelt und Verkehrsraumgestaltung

Dr. Stefan Insam spricht über bestehende und neue Partnerschaften des Vereins für den Einsatz für Barrierefreie Umwelt und Verkehrsraumgestaltung. Besonders hebt er das Projekt Fachassistenz Barrierefreiheit mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf hervor. Dr. Insam beschreibt es als Win-Win-Situation: Der Verein erhält kompetente Unterstützung für das Team Barrierefreiheit, die Studierenden können ihr praktisches Wissen über Barrierefreiheit in der Umwelt- und Verkehrs-raumgestaltung im Studium und im Beruf einsetzen. Und die Städteplaner gelangen frühzeitig an Wissen zu den Schwierigkeiten für blinde und sehbehinderte Menschen bei der Orientierung im öffentlichen Raum.
Besonders wichtig sei der Paradigmenwechsel in der Zusammenarbeit mit der Münchner Verkehrs-gesellschaft (MVG): Man habe in der MVG verstanden, dass sie als Anbieter mehr für Barrierefreiheit und die Sicherheit blinder und sehbehinderter Menschen tun müsse. So werden jetzt beispielsweise Nutzerschulungen angeboten oder an einer Modernisierung des Leitsystems in der Münchner U-Bahn gearbeitet. Besonders wichtig ist die geplante Einführung von Bahnsteigtüren in der U-Bahn. Eine Forderung, die der BBSB bereits vor einigen Jahren an die MVG herangetragen hat.

Zahlen und Zahlen
Christian Scherm stellt dar, wie sich der Verein und das Aura Hotel Saulgrub in finanzieller Hinsicht in den vergangen vier Jahren entwickelt haben. Meilensteine für die Sicherung der Zukunftsfähigkeit sind u.a. die Optimierung der Immobilienverwaltung, der Ausbau des Fundraisings und die Teilnahme an der Initiative Transparente Zivilgesellschaft, deren Unterzeichner sich verpflichten, offenzulegen, welche Ziele ihre Organisation verfolgt, woher die Mittel stammen, wie sie verwendet werden, und wer darüber entscheidet und diese Informationen klar strukturiert und leicht auffindbar auf die Website zu stellen. Diese Transparenz sei besonders für potenzielle Förderer wichtig.

Vertrauen und Menschen mit stolzem Blick auf das Erreichte
Judith Faltl blickt in ihrem Vortrag stolz auf die Arbeit des BBSB in den vergangen vier Jahren: Bei-spielsweise wurden 31.000 Beratungen innerhalb des Blickpunkt Auge-Angebots durchgeführt, das Aura Hotel Saulgrub wurde wirtschaftlich auf festere Beine gestellt, Umstrukturierungen in der beruflichen Reha vorgenommen usw.
Besonders stolz kann der BBSB darauf sein, dass es ihm gelungen ist, die Sichtbarkeit in der Politik zu erhöhen. In den vergangenen Jahren folgte der Verein Einladungen des ehem. Bayerischen Minister-präsidenten Horst Seehofer, des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus und der Ministerin für Digitalisierung Judith Gerlach. Über 34 Stellungnahmen zu Gesetzesentwürfen hat der Verein in den vergangenen 4 Jahren abgegeben. Dies zeige, welches Gewicht die Blinden- und Seh-behindertenselbsthilfe in Bayern habe.

Judith Faltl dankt in ihren Schlussworten ihren Vorstandskollegen Franziska Weigand, Karl Depner, Thomas Krämer, Bruder Elija Morbach, Gerd Schopp, Dr. Stefan Insam. Und allen ehrenamtlichen und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, dem Betriebsrat und der Schwerbehindertenver-tretung. Sie stehen für das Motto des BBSB e.V.:

„Wir beraten und begleiten Menschen. Wir gestalten Zukunft.“

Ihr BBSB-Inform

BBSB-Inform wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen. Wählen Sie: 0871 7000 14000. Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

Das Redaktionsteam können sie folgendermaßen erreichen:

– Mail: mailto:bbsb-inform@bbsb.org
– Judith Faltl: Telefon 0 89 – 68 52 58
– Christian Schöpplein: mailto:christian.schoepplein@bbsb.org

Für Familien: Einladung zum Inklusionswochenende vom 31.01. – 02.02.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit möchten wir Sie / Euch zu unserem Inklusionswochenende einladen

Vor 25 Jahren hat die Elternarbeit des BBSB den Integrationstreff, heute das Inklusionswochenende, ins Leben gerufen.

Dieses Angebot richtet sich vor allem an Familien, mit inklusiv beschulten Kindern und Jugendlichen. Natürlich dürfen auch Familien teilnehmen, die Ihre Kinder im Förderzentrum eingeschult haben, die sich über das Thema Inklusion informieren möchten. Im Mittelpunkt steht der Erfahrungsaustausch und die Verbesserung der Rahmenbedingungen der inklusiven Beschulung.
Um auch Familien mit blinden und sehbehinderten Kindern im Kindergarten-Alter anzusprechen, werden dieses Jahr adaptierte Spiele und Bücher vorgestellt.
Das Programm finden sie am Ende dieses Beitrags.

Der Teilnehmerbeitrag beträgt für Familien, die Mitglied im BBSB sind, 200,00 €, für Nichtmitglieder 250,00 €.

Anmeldung bitte im AURA-HOTEL Saulgrub bis zum 6.01.2020.
Telefon: 0 88 45 99 0, Mailto:info@aura-hotel.de

Wir freuen uns über Ihre / Eure zahlreiche Teilnahme sagen Martina Hell und Heike Thoma, die Elternreferentinnen des BBSB.

Programm des 13. Inklusionstreff des BBSB vom 31.01.– 02.02.2020 im AURA-HOTEL Saulgrub
Saulgrub

Freitag 31.01.2020
17:30 bis 19:00 Uhr Seminarbeginn mit gemeinsamem Abendessen
19:00 bis 20:30 Uhr Begrüßung, Vorstellungsrunde, „Warm up“
mit dem Film – „Kinder der Utopie“
Raum: Labersaal, Moderation: Martina Hell und Heike Thoma
Anschl. Gelegenheit zum Kegeln/Showdown bzw. gemütlichen Beisammen sein

Samstag 01.02.2020
ab 7:30 Uhr Frühstück

9:00 bis 12:00 Uhr Für Eltern
Inklusion vor 25 Jahren und heute – Erfahrungsberichte und Reflexion
Gesprächsrunde mit Jugendlichen und Erwachsenen
„Das Inklusionswochenende im Wandel der Zeit“
Was hat sich verändert, was muss sich noch verändern und wie kann der BBSB hier unterstützen?
Für Kinder
Selbstverteidigung mit dem Langstock
Judo

12:00 bis 14:00 Uhr gemeinsames Mittagessen und Mittagspause

14:30 bis 15:30 Uhr Für Eltern
Neues aus der Politik und Rechtliches zum Thema „Schulische Inklusion“
Referenten: Ludwig Hopfensperger und Franziska Weigand

15:45 bis 17:00 Uhr Markt der Möglichkeiten
Kennenlernen von Adaptierten Büchern und Spielen
Referenten: Rainer Delgado und Luise Bartkowski
Möglichkeit zum Austausch mit den Referenten

14:00 bis 17:00 Uhr Für Kinder
Vorbereiten von Fingerfood und servieren auf dem Markt der Möglichkeiten

17:30 bis 19:00 Uhr gemeinsames Abendessen

19:30 Uhr – ca. 21.00 Uhr gemütliches Beisammensein

Sonntag 02.02.2020
ab 7:30 Uhr Frühstück

9:00 bis 11:00 Uhr Für Eltern
Vortrag: Sport für blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche
Referent: Simon Bienlein
Für Kinder
Showdown turnier; Kegelturnier

11:00 bis 12:30 Uhr Für alle
Seminarauswertung – Abschlussrunde – Verabschiedung
Raum: Labersaal, Moderation: Martina Hell und Heike Thoma

ab 12:30 Uhr Mittagessen

Ihr BBSB-Inform

BBSB-Inform wird Ihnen, wann immer Sie das wollen, am Telefon vorgelesen. Wählen Sie: 0871 7000 14000. Es gilt das für den benutzten Anschluss vereinbarte Verbindungsentgelt ohne Aufschlag.

Das Redaktionsteam können sie folgendermaßen erreichen:

– Mail: mailto:bbsb-inform@bbsb.org
– Judith Faltl: Telefon 0 89 – 68 52 58
– Christian Schöpplein: mailto:christian.schoepplein@bbsb.org