Geräte zum mieten Teil 1 – iPhone XR

Viele haben ihre eigenen Geräte, aber groß im Trend ist auch Geräte zum Mieten. Zum Beispiel habe ich von der Firma Roba, die sehr bekannt darin sind, Geräte zu günstigen Monatspreisen zu
vermieten, zwei Geräte zum Testen bekommen. Einmal ein iPhone XR und einmal ein Apple Watch.

Ich muss sagen, dass das Einrichten von dem iPhone XR erstmal etwas kompliziert für mich war – nicht vom Wissen her, sondern, weil ich durch meine Android-Geräte aus der Bedienung von Apple ein bisschen raus war. Beim Einschalten ging’s schon los, weil es beim iPhone XR ja keine Home-Taste mehr gibt und ich damit anfangs etwas Schwierigkeiten hatte, aber – wie sagt man so schön – Tante Google kennt für (fast) alles eine Lösung.

Das zweite Problem, was ich beim Einrichten hatte, war, dass ich mit VoiceOver die Sprache nicht umgestellt bekommen habe. Ich weiß nicht warum, aber auf jeden Fall hat es ziemlich viele Sprachen auf einmal vorgelesen und ich kam nicht zu der richtigen Liste. Zum Glück hatte ich einen Sehenden in der Nähe, der mal kurz draufgucken und das VoiceOver überlisten konnte. Als das erledigt war, musste ich das WLAN einrichten, das ging dann ausnahmsweise mal ohne Probleme, dann kam die Frage, ob ich die Ortungsdienste aktivieren wollte oder nicht (das ist ja jedem selber überlassen), dann kamen die Nutzungshinweise von Apple, die ich natürlich angenommen habe, und dann konnte ich mich schon mit mit meiner Apple-ID an dem Gerät anmelden. Da ich ja früher mal ein iPhone 4 hatte, konnte ich von der Cloud ein Backup machen und hatte so schnell meine Daten auf dem Handy. Dann musste ich natürlich noch ein paar Sachen aktivieren, Siri, Facetime, das Übliche eben, und es waren auch ganz viele Apps, die ich früher hatte, veraltet, sodass es noch eine ganze Weile gedauert hat, bis alle Updates gemacht waren. Manche Sachen gab es im Appstore schon gar nicht mehr! Aber das, was es gab, lief von Anfang an gut.

Bislang bin ich mit dem Gerät sehr zufrieden, es gibt keine technischen Mängel, Einrichtung ist ja klar, dass man das am Anfang bei einem Mietgerät machen muss, aber wenn man VoiceOver nicht so gut kennt, hat man ja in den Einstellungen die Möglichkeit, die Gesten auch zu lernen. Was man noch grundsätzlich zu Roba sagen muss, ist, dass die Website noch nicht sehr barrierefrei ist. Aber ich bin im Gespräch mit den sehr aufgeschlossenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Media Markt ist auch Partner von Roba, deshalb könnt Ihr auch in der Filiale Geräte mieten, bis man die Website besser bedienen kann.

Gut, jetzt habt Ihr einen Einblick in das iPhone XR bekommen, nächstes Mal geht es weiter mit der Watch, die ich ja auch testen darf.

Google Assistant hat neue Stimme

Seit vergangenem Mittwoch hat der Google Assistant auf Android- und iOS-Geräten eine neue, natürlichere Stimme. Wer dem Sprachassistenten jetzt eine Frage stellt, wird ab sofort eine jünger klingende Stimme hören.

Hinweis: Die Änderungen wirken sich bis jetzt noch nicht auf TalkBack aus. Wenn ihr die neue Stimme neben Android auch auf iOS testen wollt, könnt ihr die Google Assistant App kostenlos aus dem App Store installieren.

Handschrifteingabe auf dem iPhone – So geht’s

Veröffentlicht am 21. August 2019 von Sandro Lüthi
Es gibt die Möglichkeit, auf dem iPhone mit einem Finger die Buchstaben auf den Bildschirm zu zeichnen, um einen Text zu schreiben. Erfahre in diesem Tipp, wie das geht.
Im Handschriftmodus kannst du Text eingeben, indem du mit deinem Finger auf dem Bildschirm schreibst. Neben der normalen Texteingabe kannst du den Handschriftmodus verwenden, um auf dem iPhone deinen Code einzugeben, ohne dass er laut gesprochen wird, oder um Apps vom Home-Bildschirm aus zu öffnen.
Handschriftmodus verwenden
1. Stelle den Rotor auf „Handschrift“ ein.
Wähle „Einstellungen“ > „Allgemein“ > „Bedienungshilfen“ > „VoiceOver“ > „Rotor“, falls die Option „Handschrift“ nicht auf dem Rotor erscheint, um sie hinzuzufügen.
2. Streiche mit drei Fingern nach oben oder nach unten, um einen Zeichentyp
auszuwählen (Kleinbuchstaben, Ziffern, Großbuchstaben oder Interpunktionszeichen).
Tippe mit drei Fingern, um den ausgewählten Zeichentyp vorlesen zu lassen.
3. Schreibe mit deinem Finger das Zeichen auf den Bildschirm.
Du kannst außerdem beliebige der folgenden Schritte ausführen:
• Alternatives Zeichen eingeben (z. B. einen Buchstaben mit einem Akzent): Schreibe das Grundzeichen und streiche danach mit zwei Fingern nach oben oder nach unten, bis das gewünschte Zeichen vorgelesen wird.
• Leerzeichen eingeben: Streiche mit zwei Fingern nach rechts.
• In eine neue Zeile wechseln: Streiche mit drei Fingern nach rechts.
• Letztes Zeichen löschen: Streiche mit zwei Fingern nach links.
2. Führe eine Zickzackgeste mit zwei Fingern aus oder stelle den Rotor auf eine andere Auswahl ein, um den Handschriftmodus zu beenden.
Code im Handschriftmodus ohne Vorsprechen eingeben
1. Stelle, wenn der Bildschirm für die Codeeingabe angezeigt wird, den Rotor auf „Handschrift“ ein.
2. Schreibe die Zeichen deines Codes mit dem Finger auf den Bildschirm.
Objekt auf dem Home-Bildschirm auswählen
1. Stelle, wenn der Home-Bildschirm angezeigt wird, den Rotor auf „Handschrift“ ein.
2. Schreibe mit dem Finger die Anfangszeichen des Objektnamens.
Wenn sich mehrere Übereinstimmungen ergeben, schreibe so viele Zeichen, bis der Name eindeutig ist. Du kannst alternativ auch mit zwei Fingern nach oben oder nach unten streichen, um eine der angezeigten Übereinstimmungen auszuwählen.
Schnell in einer langen Liste navigieren
1. Wähle den Index rechts von der Liste aus (z. B. neben der Liste deiner Kontakte oder in der VoiceOver-Objektauswahl).
2. Stelle den Rotor auf „Handschrift“ ein und schreibe mit dem Finger den Buchstaben, zu dem du navigieren möchtest.
Quelle
Apple – iPhone Benutzerhandbuch
https://apfelschule.ch/

Dein iOS-Gerät ist eingefroren oder lässt sich nicht einschalten – was tun?

Wenn Dein iOS-Gerät sich nicht einschalten lässt, nicht reagiert oder plötzlich eingefroren ist, hilft nur ein Reset. Das Vorgehen hängt vom Modell und den Umständen ab.
Die Tasten reagieren nicht, der Bildschirm ist schwarz oder eingefroren
Wenn das passiert, musst Du einen Neustart erzwingen, das heisst einen Reset ausführen.  Dabei solltest Du das Modell Deines Gerätes berücksichtigen, um das richtige Vorgehen anwenden zu können.
Keine Angst, die Daten auf Deinem Gerät bleiben erhalten, die WLan-Verbindung kann aber verloren gehen.
Beim Reset muss Dein Gerät verschiedentlich «normal» aus- und eingeschaltet werden. Bevor es ernst wird, lohnt eine kurze Zusammenfassung der Neustartschritte, wenn es normal arbeitet.
iOS-Geräte (normal) neu starten
1. Schalte Dein Gerät aus, indem Du die entsprechenden, modellabhängigen Tasten so lange gedrückt hältst, bis Voiceover das Erscheinen des Screens mit der Taste «ausschalten» meldet. Schalte das Gerät mit einem Doppeltipp auf «ausschalten» aus. Ab iOS 11 kannst Du diesen Schritt auch in Einstellungen/Allgemein/Ausschalten erledigen.
2. Nachdem sich das Gerät ausgeschaltet hat, drücke und halte die modellabhängigen Tasten erneut, bis das Apple-Logo erscheint und Voiceover das «Erwachen» Deines Smartphones, iPods oder iPads bestätigt.
Die modellabhängigen Tasten zum Aus/Einschalten der Geräte sind:
• Bei iPhone 8 oder älter bzw. iPod touch: die obere Taste oder Seitentaste;
• Bei iPhone X oder neuer: Die Seitentaste zusammen mit einer der Lautstärketasten fürs Ausschalten, nur die Seitentaste fürs Einschalten;
• Bei iPad mit Home-Taste: Die obere Taste oder die Seitentaste;
• Bei iPad mit Face ID: Die obere Taste zusammen mit einer der Lautstärketasten fürs Ausschalten, nur die obere Taste fürs einschalten.
Für den erzwungenen Neustart (Reset) sieht das Vorgehen pro Modell in Bezug auf beteiligte Tasten etwas anders aus. Es empfiehlt sich das iOS-Gerät aufzuladen oder den Reset unter Netzbetrieb auszuführen.
Resettastenkombinationen
 iPad mit Home-Taste, iPhone 6s oder älter und iPod touch (6. Generation oder älter)
1. Halte die Seitentaste oder die obere Taste und die Home-Taste mindestens 10 Sekunden lang gedrückt, bis das Apple-Logo angezeigt wird. Voiceover meldet sich leider nicht.
2. Führe dann einen normalen Neustart aus.
iPhone 7, iPhone 7 plus und iPod touch (7. Generation)
1. Halte die Seitentaste oder die obere Taste und die Leiser-Taste mindestens 10 Sekunden lang gedrückt, bis das Apple-Logo angezeigt wird. Voiceover meldet sich leider nicht.
2. Führe dann einen normalen Neustart aus.
iPhone 8 oder neuer
1. Drücke kurz die Lauter-Taste.
2. Drücke kurz die Leiser-Taste.
3. Halte dann die Seitentaste so lange gedrückt, bis das Apple-Logo angezeigt wird.
4. Führe einen normalen Neustart aus.
iPad-Modelle mit Face ID
1. Drücke kurz die Lauter-Taste.
2. Drücke kurz die Leiser-Taste.
3. Halte die obere Taste gedrückt, bis das Gerät neu startet.
Dein Gerät schaltet sich ein, bleibt aber beim Startvorgang hängen
In diesem Fall wird das Apple-Logo angezeigt, manchmal auch ein blauer oder roter Bildschirm. VoiceOver lässt Dich dann leider im Stich.
Du kannst Dir dann im Apple-Store oder einem autorisierten Apple-Service-Provider Unterstützung holen.
Wenn Du auf Deinem Mac oder Windows PC iTunes installiert hast und ein Backup Deines iOS-Gerätes verfügbar ist, kannst Du die folgenden Schritte ausführen:
1. Schliesse Dein Gerät am Stromnetz an.
2. Gehe dann – modellabhängig – wie folgt vor:
• iPad mit Home-Taste, iPhone 6s oder älter und iPod touch (6. Generation oder älter): Halte die obere Taste oder die Seitentaste gedrückt, bis Du das Gerät ausschalten kannst. Tu das. Verbinde es dann mit dem Computer beim gleichzeitigen Halten der Hometaste und warte das Erscheinen des Screens für den Herstellungsmodus ab.
• iPhone 7, iPhone 7 Plus und iPod touch (7. Generation): Halte die obere Taste oder die Seitentaste gedrückt, bis Du das Gerät ausschalten kannst. Tu das. Verbinde es dann mit dem Computer beim gleichzeitigen Halten der Leisertaste und warte das Erscheinen des Screens für den Herstellungsmodus ab.
• iPhone 8 oder neuer: Halte die Seitentaste zusammen mit einer Lautstärketaste gedrückt, bis Du das Gerät ausschalten kannst. Tu das. Verbinde es dann mit dem Computer beim gleichzeitigen Halten der Seitentaste und warte das Erscheinen des Screens für den Herstellungsmodus ab.
• iPad-Modelle mit Face ID: Halte die obere Taste zusammen mit einer Lautstärketaste gedrückt, bis Du das Gerät ausschalten kannst. Tu das. Verbinde es dann mit dem Computer beim gleichzeitigen Halten der oberen Taste und warte das Erscheinen des Screens für den Herstellungsmodus ab.
3. Auf dem Bildschirm des Herstellungsmodus wähle „Aktualisieren“. iTunes versucht, iOS neu zu installieren, ohne Deine Daten zu löschen. iTunes lädt die Software für Dein Gerät. Wenn der Ladevorgang mehr als 15 Minuten beansprucht, beendet Dein Gerät den Wiederherstellungsmodus. Dann müssen die Schritte 2 und 3 wiederholt werden.
Dein Gerät verweigert weiterhin das Einschalten oder den Start
Schliesse es an eine Stromquelle an und lasse es so für eine Stunde. Irgendwann sollte der Ladebildschirm oder die Meldung „Ans Stromnetz anschliessen“ erscheinen. Ist das nicht der Fall, prüfe alle Anschlüsse und Kabel auf Verschmutzung, Wackelkontakt oder Beschädigung. Nach Möglichkeit probiere ein anderes USB-Kabel oder Netzteil aus.
Vielleicht lässt sich nach dem Aufladen ein Neustart erzwingen.
Wenn alle Stricke reissen hilft nur der Apple-Support. Kontaktiere ihn, um in folgenden Fällen eine Reparatur zu veranlassen:
• Der Bildschirm bleibt nach dem Ladevorgang, einem erzwungenen Neustart mit oder ohne iTunes schwarz
• Der Bildschirm Deines Gerätes ist schwarz, Hinweistöne, Töne und Vibrationen funktionieren jedoch einwandfrei
• Der Bildschirm bleibt schwarz, aber das Gerät zirpt, wenn Du die Stummschaltung des Geräts aufhebst und es an das Stromnetz anschliesst
• Der Bildschirm Deines Geräts ist an, reagiert jedoch nicht auf Tippen, Streichen oder andere Gesten;
• Du kannst den Neustart des Geräts nicht erzwingen, weil eine Taste defekt ist oder klemmt
• Dein Gerät bleibt weiterhin beim Apple-Logo hängen, präsentiert sich einfarbig oder wird in iTunes nicht erkannt
Autorin
Dorota Pograniczna
Quelle
u.a. Apple-Support
apfelschule.ch

Bei Apple ist nicht alles Gold was glänzt

Veröffentlicht von Jeffrey Baake
Heute in form eines Textes möchte ich euch Gründe Verraten, warum ich Apple nicht mehr so viel Geld in den Rachen schmeißen möchte.
Auch möchte ich euch in diesem Artikel schreiben, was andere, leider viele, nicht gerne hören mögen oder sie versuchen, einfach mit sturen Köpfen einem Apple teilweise förmlich aufzudrängen. Zwar möchte ich Apple auf keinen Fall schlecht reden, aber auch bei Apple kommt mir die Kritik auf vielen einschlägigen Seiten leider zu kurz.
– Das Preis-Leistungs-Verhältnis:
Apple wird immer teurer. Ich kann mich noch an eine Zeit erinnern, da kostete das IPhone 5s noch genau 699,99€ Und jetzt, bei dem neuesten Modell, sind wir schon bei weit über 1000€, wenn man sich die größte Variante holt. Mit Groß meine ich die Speicher- und die Displaygrößen.
Zwar wird hier und da verbessert und neue nützliche Funktionen, wie z.B. die Bildbeschreibung durch Voiceover eingebaut, aber dann hängt es wiederum an anderen Stellen. Und welche Stellen das sind, das schreibe ich jetzt:
– Spracheingabe: Zwar kann man relativ flüssig SMS, E-Mail-Texte per
Spracheingabe sprechen, aber mit sehr viel Textkorrektur hinterher.
Das ist zwar unter Umständen normal, wenn man mit einem Dialekt spricht, oder wenn man Spracheinschränkungen hat. Ich bin jemand, der versucht möglichst hochdeutsch zu sprechen und mich mit wenig Fremdwörtern auszudrücken. Zur Verteidigung von Apple: Die Spracheingabe ist niemals perfekt. Aber wenn man den Vergleich zwischen Apple und Google (Android)- Geräten vornimmt, bekommt man es doch etwas mit dem Zweifel zu tun. Warum wird da nichts von Apples Seiten her getan? Zwar könnte ich mir gut vorstellen, dass es auf Englisch besser klappt im Gegensatz zu anderen Sprachen.
– Accessibility: Apple hat, das muss man zugeben, eine Menge in Petto,
was Bedienungshilfen für behinderte Menschen angeht.
Schaltersteuerung, Vergrößerung, Hilfen für Hörbehinderte, Voiceover mit Braille-Unterstützung und die vielfältige Vergrößerung. Das sind alles schöne Dinge, die kaum ein Hersteller in seinen Produkten zu bieten hat, zumindest nicht in dieser Kombination. Jedoch wird bei Android schon sehr viel getan und es geht auch mit großen Schritten voran. Worauf ich hinauswill, ist: Hier und da wird mit einigen Sachen in der Accessibility nachgelassen. Ich beschränke mich jetzt nur auf Voiceover, weil ich diesen haubtsächlich benutze.
Mac: Warum kann ich auf einmal nicht mehr, wenn ich den Mac fabrikneu aufspielen möchte, Voiceover nur noch mit Englisch sprechender Stimme auf deutschem Text nutzen? Und wenn das schon so ist, warum kann ich nicht Voiceover bzw. die Stimme auf Deutsch umstellen? Und warum funktionieren bei der Erstinstallation nur noch mehr oder weniger die Braille-Zeilen? Warum wird mir kein fortlaufender Status in Form von Prozentzahlen mehr beim Kopieren von Dateien oder beim Runterladen von Dateien angezeigt? Oder Warum wird die Braille-Zeile schon seit mehreren Versionen von OSX nicht mehr richtig im Internet an den Voiceover-Fokus gekoppelt? Dieses Phänomen zwingt mich, die Sprachausgabe im Internet laufen zu lassen, obwohl es einige Situationen gibt, in denen keine Sprachausgabe erwünscht ist. Hingegen gibt es auf dem IPad oder dem IPhone weniger Probleme mit der Braille-Anbindung als auf dem Mac. Das finde ich für einen Mac, der auch weit über 1000€ kostet schon sehr merkwürdig. Oder warum gibt es schon seit längerem Probleme mit Safari und Voiceover auf dem IPhone? Denn auf einigen Webseiten stürzt Voiceover einfach ab und man darf wieder von vorn anfangen mit dem Lesen, nur um dann festzustellen: nein!
Schon wieder abgestürzt. Oder auch interessant: viele Webdialoge lassen sich nur bedingt auslesen. Und das geht schon seit mehreren IOS-Versionen so. Also auf dem IPhone. Auf dem IPad müsste ich das mal ausprobieren, wie es da läuft, aber ganz ehrlich, ich habe keine Lust.
– Machen wir weiter mit der Apple Watch: Ich trage sie eigentlich sehr
gern und arbeite mit ihr auch sehr viel. Aber auch hier gibt es zumindest eine Sache, die mich stört. Warum ist es seit kurzem so, dass ich SMS-Nachrichten nicht mehr versenden kann, obwohl die Watch mit WLan oder Bluetooth verbunden ist? Aller 5 Min. erscheint, dass die Nachricht nicht zugestellt werden konnte bzw. Fehler beim Senden der Nachricht. Dann klickt man gefühlt 1000 Mal auf Wiederholen, aber es bleibt dabei. Nachrichten schreibe ich also wieder mit dem IPhone anstatt mit der Uhr, was sehr schade ist.
– Feedback Assistent: Eigentlich recht brauchbar, aber ich finde, man
kann da Feedback schreiben, wie man will, man bekommt keine Antwort, wahrscheinlich, weil der Feedback Assistent auf Deutsch ist und ich auch in Deutsch schreibe. Denn warum sollte ich für ein Teuer gekauftes Gerät nicht auf Deutsch ein Feedback schreiben, denn bei so viel Geld, was wir Apple zuschmeißen, sollten sie ja Übersetzer oder wenigstens eine Übersetzungsfunktion besitzen. Denn von gefühlten 20 Feedbacks wurde mir nur eins auf Deutsch beantwortet. Da hatte ich ein Softwareproblem mit der Apple Watch.
– Kommen wir nun zum letzten Punkt, der Sicherheit: Man sollte meinen,
wenn man alle Sicherheitsregeln bzw. Empfehlungen von Apple beherzigt, dann ist alles gut. Denkste!! Wer sich mit Apple befasst, der wird wissen, dass es die Zwei-Faktor-Authentifizierung für die Apple-ID gibt. Dies finde ich eine tolle Sache. Nur dann sollte sie auch dementsprechend funktionieren. Da ich mehrere Apple-Geräte habe, laufen diese natürlich auch mit derselben Apple-ID. D.h: Alle Geräte sind gleichermaßen vor Hackerangriffen geschützt. Nur manchmal meint es Apple doch etwas sehr streng. Vor kurtzem wollte ich mit meinem Apple-TV einen Film gucken, doch was ist das? Nichts mit Film gucken, erst einmal: Prüfe das Kennwort deiner Apple-ID. Das ist das erste, was abnervt. Kennword korrekt eingegeben, aber ähm, Ihre Apple-ID wurde aus Sicherheitsgründen Deaktiviert. Bitte reaktivieren Sie es. Und bitte was waren die Sicherheitsgründe? Bin ich ein Opfer eines Hackerangriffes geworden? Da herrscht die Antwort: „Schweigen im Walde.“
So, dass war erstmal alles. Ich möchte mit diesem Artikel nicht über Apple hetzen, aber doch schon zu bedenken geben, dass die hohen Preise einfach nicht mehr gerechtfertigt sind. Natürlich kann man sich weiterhin bedenkenlos Apple-Geräte kaufen. Denn man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben, dass doch mal ein paar von mir genannte Fehler behoben werden.
Quelle ist von: Jeffrey Baake