Zum Inhalt springen

Dortmund zittert sich ins Achtelfinale

Dortmund hat es doch noch ins Achtelfinale der Champions League geschafft.
Durch das glückliche 2:1 gegen Slavia Prag fing der BVB den bis dahin
punktgleichen Konkurrenten Inter Mailand noch ab – und profitierte dabei
auch vom 2:1 des FC Barcelona im Parallelspiel bei den Italienern. Leipzig
machte den Gruppensieg mit einem 2:2 bei Olympique Lyon perfekt.

Borussia Dortmund – Slavia Prag 2:1 (1:1)

Gruppe F

Tore: 1:0 Sancho (10.), 1:1 Soucek (44.), 2:1 Brandt (61.)

Gelb-Rot: Weigl (77./wied.Foul)

Dortmund: Bürki – Akanji, Hummels, Zagadou – Hakimi (83.Balerdi), Brandt,
Weigl, Guerreiro – Hazard (82.Piszczek), Reus, Sancho (87.Dahoud)

Prag: Kolar – Coufal, Kudela, Takacs (83.Husbauer), Boril – Sevcik, Stanciu,
Sevcik – Masopust (72.Traore), Skoda (65.Yusuf), Olayinka

Schiedsrichter: Karassew (RUS) /

Zuschauer: 60.000

BVB siegt gegen Slavia – dank Bürki

Schon in der 10. traf Sancho nach Vorarbeit von Reus zur BVB Führung. Und
Reus hätte den Vorsprung ausbauen können, scheiterte aber zweimal
alleinstehend an Slavias Keeper Kolar (15./23.). Doch die Gäste spielten
mutig nach vorn. Bürki musste mit Glanzparaden gegen Stanciu (21.) und
Masopust (34.) retten. Beim Ausgleich durch Soucek war er machtlos.

Nach der Pause blieb Slavia gefährlich. Eine weitere Bürki-Parade gegen
Skoda (73.) und ein Kopfball von Kudela (74.) trieben den Puls von Favre in
die Höhe. Die Schwarz-Gelben wackelten bedenklich

Olympique Lyon – RB Leipzig 2:2 (0:2)

Gruppe G

Tore: 0:1 Forsberg (9./FE), 0:2 Werner (33./FE), 1:2 Aouar (50.), 2:2 Depay
(82.)

Lyon: Lopes – Tete, Andersen, Denayer, Rafael (73.Marcal) – Mendes, Tousart
(64.Reine-Adelaide) – Terrier (87.Marcelo), Depay, Aouar – Dembelé

Leipzig: Gulacsi – Mukiele, Klostermann, Upamecano (55.Ampadu), Saracchi –
Haidara, Demme – Nkunku (75.Laimer), Forsberg – Poulsen, Werner (55.Cunha)

Schiedsrichter: Taylor (ENG) /

Zuschauer: 55.000

Gruppenerster dank Strafstoß-Doppelpack

Erst souverän, am Ende zittrig: Leipzig hat die Mission Gruppensieg erfüllt.
Lopes stieg beim Rauslaufen gegen Poulsen zu hart ein, Forsberg verwandelte
sicher. Dann traf Tousart Nkunku am Knöchel, wieder zeigte Taylor auf den
Punkt. RB arbeitete defensiv gut, die Offensivbemühungen blieben aber blass.

Nach der Pause setzte Lyon alles auf eine Karte und drängte. Aouar bekam von
Mukiele zu viel Raum und schlenzte aus 15 Metern schön ins lange Eck.
Nachdem Gulacsi erst in der Schlussphase stark gegen Depay hielt (74./82.),
überwand er ihn aus spitzem Winkel doch noch.

Quelle: Videotext der ARD,