Bestellen bei Grover als Blinder oder Sehbehinderter

Grover, einer unserer Kooperationspartner, ist eine Mietfirma, bei der man Geräte wie z. B. Smartphones mieten kann. Während wir von einigen anderen Partnern z. B. Testgeräte erhalten, möchten wir Grover bei der Barrierefreiheit ihrer Website unterstützen. wir haben da eine Ansprechpartnerin, die sehr nett ist und die im Support sehr viel bewegen kann. Heute gibt es mal einen Zwischenstand, wie die Seite zur Zeit aussieht.

Grover ist, wie schon gesagt, eine Firma, bei der man Geräte zu sehr günstigen Konditionen mieten kann, ohne teure Verträge mehr abschließen zu müssen.

Erstmal: Es ist schon viel passiert. Die Homepage ist strukturell immer noch nicht optimal aufgebaut und hat viele Pop-Up-Fenster, aber sie läuft und ist blind bedienbar, wenn man ein paar ergänzende Hinweise hat.

1. Ins Google-Suchfeld „Samsung mieten bei Grover“ eingeben.
2. Wenn Ihr dann auf die Seite geht, kann es möglicherweise sein, dass die Seite auf englisch ist, das kommt vielleicht auch drauf an, wie man die Ländereinstellung bei seinem Browser eingestellt hat, aber sollte Euch das passieren, einfach ändern.
3. Wenn Ihr mit Screenreader arbeitet, dann empfehle ich Euch dringend, Euch zu registrieren. Wenn Ihr das nämlich nicht macht, kriegt Ihr bei den Schaltflächen teilweise ein Problem, weil sie nicht beschriftet sind. Deshalb an dieser Stelle ganz wichtig: Registriert Euch! Das Registrieren geht auch ganz schnell und einfach. Im Prinzip das Übliche, E-Mail-Adresse, Passwort, Vor- und Nachname, Straße, Hausnummer, Postleitzahl, Ort und so weiter.
4. Vielleicht habt Ihr schon ein Gerät im Sinn. Danach könnt Ihr auf der Seite suchen. Achtung: Wenn kein Deal zu einem Gerät angegeben wird, ist es aktuell nicht verfügbar.
5. Ist das gewünschte Gerät verfügbar, könnt Ihr auswählen, ob Ihr es für einen, drei, sechs oder zwölf Monate mieten wollt und Euch noch eine Farbe aussuchen.
6. Dann könnt Ihr das Gerät mieten.

Das Bestellen ist sehr sehr schnell, es geht super einfach und ihr könnt per Kreditkarte oder Paypal bezahlen. Abschließend kann also gesagt werden, dass es super praktisch ist, wenn das eigene Gerät mal kaputt ist und man die Zeit überbrücken will. Es gibt sicher auf der Seite noch Sachen, die man noch verbessern kann, aber es wie gesagt, mit den Hinweisen, die ich jetzt gegeben habe, müsste es auch jetzt schon blind funktionieren. Und wenn dem nicht so sein sollte, dann meldet Euch gerne hier bei Cap4free, wir arbeiten mit einer Ansprechperson von Grover zusammen und geben Feedback, Hinweise etc. dann gerne weiter.

das ständige Renovieren des Google Playstore,

Hallo an alle,
viele verwirrt vielleicht die Überschrift, die ich für meinen Artikel gewählt habe.
Mein Befinden ist zur Zeit, dass Google eine Menge Umbauarbeiten im Store und im Betriebssystem vornimmt. Das ist sicher gut und wichtig, aber für mich sind diese Mengen an Arbeiten, so wie sie Google macht, nicht gut, weil ich mein Gerät ständig für viele Kleinigkeiten am Tag brauche und wenn man dann auf einmal ewig nach etwas suchten muss, was vorher sehr angenehm zu finden war, ist das irgendwie ungut. Weil für mich manches sehr schwer zu finden ist, finde ich das sehr schade, wie Google zur Zeit seine Produkte gestaltet. Vor allem ist das nicht nur beim Google Store, sondern auch bei dieser Kooperation, die sie jetzt mit Samsung geschlossen haben, weil meiner Meinung nach haben sich diese Produkte, die Samsung für uns Sehbehinderte gut gemacht haben, seit der Zusammenarbeit mit Google nur verschlechtert. Bestes Beispiel: Der Voice Assistant, der komplett vom Markt verschwunden ist. Das finde ich natürlich an erster Stelle nicht sehr toll, besonders weil Samsung sehr viel gute Arbeit gemacht hat und ihre Geräte mit dem Betriebssystem von Android gut bedienbar waren. Jetzt haben sie diese Kooperation mit Google und irgendwie habe ich kein gutes Gefühl bei dieser Sache. Man hört mich zur Zeit eher als Kritiker von Google,, obwohl ich ja eigentlich eher als Kritiker von Apple-Produkten bekannt bin, ich muss aber sagen, wenn ich alles jetzt sachlich betrachte, ist das ständige Umbauen von Google bei seinem Betriebssystem und seinem Playstore ist gerade wirklich etwas zu viel des Guten. Es ist eigentlich ein Betriebssystem, das gut läuft, aber wenn die Sachen gefühlt eher schlechter als besser werden, weiß ich auch nicht, was ich da machen soll. Gibt da nicht sogar einen englischen Ausspruch, wenn was gut funktioniert, nichts zu ändern? Schade, dass Google das wohl anders sieht.

Envision Glasses – mein erster Eindruck

Wir haben Dank netter Unterstützung unseres neuen Kooperationspartners Envision die smarte Brille Envision Glasses aus den Niederlanden bekommen. Ich habe sie für Euch getestet.

Die Brille arbeitet mit einer App fürs Handy zusammen. Es gibt zwar auch Funktionen, für die man die App nicht braucht, aber für vieles ist die App erforderlich. Vor allem kann man in der App auch alle Einstellungen für die Brille treffen. Zudem braucht Ihr für vieles eine Internetverbindung.

Wenn Ihr die Brille einschaltet, werdet Ihr in verschiedenen Sprachen begrüßt und Euch wird gesagt, dass Ihr auf die Webseite gehen sollt. Wenn Ihr das getan habt, müsst Ihr in den Appstore gehen und Euch die zusätzliche App herunterladen und Euch mit eurer E-Mail-adresse und einem Passwort registrieren.
Nun könnt Ihr im Hauptmenü auf den Punkt „Brille“ alles für Euch konfigurieren. In einem Training werden Euch die Hauptfunktionen der Brille und der App vorgestellt, sodass Ihr alle wichtigen Funktionen kennenlernen werdet.
Es kommen dann noch ein paar Hinweise, Ihr müsst Euer WLAN einrichten und die Brille per Bluetooth mit Eurem Endgerät koppeln, was beides super schnell geht.

Und dann könnt Ihr loslegen. In der App gibt es die Menüpunkte Lesen, Finden, Erkennen, Einstellung, Bedienungsanleitung und Hilfe.
Unter Lesen findet man alles, was man hinsichtlich des Lesens mit der Brille machen kann. Ich habe diese Funktion mit Texten und DVD’s versucht. Es hat leider nicht immer geklappt, aber insgesamt ist das Resultat positiv ausgefallen.
Unter Erkennen findet man verschiedene Sachen wie z. B. die Geld- und die Farberkennung. Die Gelderkennung muss noch etwas besser werden, was aber sehr zuverlässig läuft, ist die Farberkennung.
Besonders spannend finde ich die Funktion unter „Finden“. Finden bedeutet in diesem Fall, dass man Personen, z. B. Freunde, einspeichern kann. Die Brille merkt sich das Aussehen und erkennt diese Person beim nächsten Mal wieder. Das funktioniert echt gut und ist, wenn man z. B. in der Stadt ist und sich mit einem blinden Freund treffen möchte, echt nützlich.
Ihr könnt die Brille übrigens auch telefonieren, wenn Ihr mit dem Telefon verbunden seid. Zu beachten ist jedoch, dass keine Kopfhörerbuchse an der Brille selbst ist, sondern man dann ein bluetoothfähiges Headset braucht.

Mein Fazit: Es ist ein spannendes Hilfsmittel, was viele Möglichkeiten bietet und bald eine wirkliche Konkurrenz zu vergleichbaren Herstellern sein könnte. Rein auf die Funktionen betrachtet ist manches aktuell noch ausbaufähig, aber es ist ein hochinteressantes Produkt, auf dessen weitere Entwicklung ich sehr gespannt bin. Wünschen würde ich mir, dass zukünftig noch mehr ohne Internetverbindung funktionieren sollte. Dafür ist die Bedienung ist, wenn man mit einem iPhone oder mit seinem Android-Smartphone mit den Wischgesten vertraut ist, ist sehr gut, der Lautsprecher ist völlig in Ordnung und macht genau das, was er soll und die Sprachausgabe ist super verständlich und kann in den Einstellungen individuell angepasst werden.

Eurovision Song Contest 2021

Nach fast zwei Jahren wieder mit Publikum fand letzten Samstag der Eurovision Song Contest statt.
Ich habe es mir wie jedes Mal im Fernsehen angeschaut und war wieder begeistert von dieser Sendung.
Es war eine wunderschöne Show, auch in dieser besonderen Zeit, die durch konsequente Sicherheitsstandards auch als Modellprojekt für mögliche weitere Live-Veranstaltungen mit Zuschauern diente.
Es waren 3000 Zuschauer zugelassen. Jeder musste einen Schnelltest machen, nicht nur die Zuschauer, sondern auch alle Teilnehmer und alle im Studio, in der Technik und so weiter.
Leider gab es einen Corona-Fall in der isländischen Band, was sehr schade war, aber es gab ein Video von dem Beitrag, sodass die Band trotzdem teilnehmen konnte.
Besonders toll war, dass es für Menschen mit Sehbehinderung Audiodeskription gab und dass auch Gebärdensprache für Gehörlose eingeblendet wurde.
Es sind alle 26 Sänger und Sängerinnen hintereinander ins Rennen gegangen und haben ihre Songs auf der Bühne vorgetragen.
Nach den 26 Songs konnte man abstimmen per Telefon, per SMS oder per App.
Es wurden alle 26 Songs nochmal kurz angespielt, sodass man sich nochmal an alles erinnern konnte. Und schließlich ging es los. Alle Länder wurden wieder nacheinander aufgerufen und es wurde verkündet, wie viele Punkte durch die Jury jeweils verteilt wurden.
Zu dem Zeitpunkt waren die Schweizer und die Franzosen führend.
Durch das Publikumsvoting gingen am Ende die Italiener noch an Frankreich und der Schweiz vorbei und haben den Wettbewerb gewonnen. Deutschland landete auf dem vorletzten Platz.
Mir persönlich haben die Italiener nicht so gut gefallen. Meine Favoriten waren Serbien und die Albaner, auch die Russen fand ich nicht schlecht. Letzendlich war aber jeder Act besonders.
Es war eine super Show, auch wenn meine Favoriten leider – wie immer – nicht gewonnen haben.
Wie fandet Ihr die Show? Gebt doch gerne ein Statement in unserem Forum ab oder tauscht Euch über die Sängerinnen und Sänger aus – wir freuen uns auf Eure Beiträge!

In eigener Sache

Ich hab mal wieder eine Geschichte in eigener Sache.

Es geht darum, dass ich mich bei den vielen Texten, die ich für Euch schreibe, teilweise ziemlich schwer tue. Ich habe zwar viele Ideen und will über vieles erzählen, aber gerade die Filmtexte kosten sehr viel Mühe und sehr viel Zeit, sowohl das Anschauen des Films und das Verschriftlichen des Inhalts als auch die Korrektur. Manchmal ist es auch nicht ganz 1 zu 1 der Filminhalt, weil ich manches vielleicht gar nicht oder anders wahrnehme. Die Filmtexte zu schreiben ist unheimlich schwierig, auch wenn ich sehr gerne davon erzähle, aber es kostet sehr viel Zeit und es ist manchmal echt nicht einfach, gute Formulierungen zu finden und die Schwerpunkte richtig zu setzen.

Deshalb bitte ich Euch heute um Euer Feedback. Es ist für mich wichtig, zu erfahren, ob Euch diese Texte gefallen oder ob Ihr Euch etwas anderes wünscht. Leider beteiligen sich nicht so viele Menschen an dem Blog, wie ich es mir wünschen würde, er ist ja eigentlich als Gemeinschaftsblog gedacht. Aber wenn Ihr irgendwelche Anrgegungen oder Inspirationen habt, dann bitte keine Scheu und ganz ehrlich sagen – es bringt mir ja auch nichts, ganz viel zu schreiben, was Euch aber nicht gefällt.

Und natürlich freut sich die Community immer über Beiträge auch von anderen. Ihr braucht kein eigenes Blog-Projekt und es ist egal, wie gut oder schlecht Ihr schreibt. Es ist auch völlig egal, für was Ihr Euch interessiert. Unser Blog soll eine Plattform sein, um sich mitzuteilen und über das zu schreiben, was Euch bewegt.

Ihr könnt nichts falsch machen! Jede Rückmeldung zu den Beiträgen und jede eigene Idee ist herzlich willkommen

Projekt Amor – Dating-Format für Menschen mit geistigen und mentalen Behinderungen

Eigentlich wäre eine Beziehung ja schon toll, wäre da nur nicht die eigene Behinderung. Das Gefühl, dass niemand mit einem was zu tun haben möchte. Die Problematik, dass man nicht mal alleine abends zu einer Party oder in eine Bar kann, um Leute kennenzulernen. Oder die Schwierigkeit, auf andere Menschen zuzugehen und deren Gefühle zu deuten …

Kommt Dir das bekannt vor oder kennst Du Personen in Deinem Umfeld, die sich in diesen Ausführungen wiederfinden könnten?
Dann könnte das „Projekt Amor“ für Dich interessant sein, dass wir heute vorstellen möchten.

Die Fernsehproduktionsfirma Bildergarten Entertainment möchte – nach einem erfolgreich durchgeführten vergleichbaren Projekt aus Belgien – auch in Deutschland Menschen mit geistiger Behinderung sowie Menschen aus dem Autismus-Spektrum die Möglichkeit geben, mit einem potenziellen Partner/einer potenziellen Partnerin in Kontakt zu kommen. Gleichzeitig möchte Bildergarten Entertainment aber auch die Probleme dieser Menschen in die gesellschaftliche Öffentlichkeit rücken und für einen offenen und vorurteilsfreien Umgang miteinander plädieren.

Bildergarten Entertainment selbst schreibt dazu:
„Projekt Amor ist ein freundliches, unbeschwertes und liebevolles Diversity-Format rund um die Suche nach der großen Liebe. Darüber hinaus schafft es ein Verständnis für Menschen mit mentaler Einschränkung und zeigt gleichzeitig auf, dass „anders sein“ kein Fehler ist und in der heutigen Zeit auch kein Problem mehr darstellen darf. Es unterstützt damit Akzeptanz und Gleichberechtigung, hilft die Inklusion voranzutreiben und macht deutlich, dass sich alle Menschen in den Grundsätzen und Bedürfnissen nicht unterscheiden.“
 
Angehängt an diesen Beitrag findet Ihr einen entsprechenden Aushang, der uns von Bildergarten Entertainment zur Verfügung gestellt wurde.

Vielleicht ist ja jemand interessiert oder Ihr kennt jemanden, den/die dieses Projekt interessieren könnte. Ihr dürft diesen Beitrag gerne teilen bzw. bei Interesse gerne bei der auf dem Aushang angegebenen Kontaktadresse weitere Informationen erfragen.

Wir werden dieses Projekt aufmerksam verfolgen und sind gespannt auf dessen Umsetzung!

Meine Erfahrung mit Netflix

Ich habe seit einigen Tagen ein Netflix-Abo und wollte Euch mal erzählen, was für Erfahrungen ich damit gemacht habe.

Ich war schon sehr gespannt auf Netflix, da ich immer nur gutes von Netflix gehört hatte. Ich habe ihren Katalog mit den Angeboten an Filmen und Serien angeschaut und ich stellte fest, dass sie sogar teilweise eine bessere Auswahl als Amazon prime Video hatten. Das Hat mich dann eben überzeugt, Netflix eine Chance zu geben.

Ihr geht auf netflix.com und habt gleich auf der Startseite den Punkt „jetzt starten“. Dort gebt Ihr Eure E-Mail Adresse ein und ein Passwort. Dann werdet Ihr weitergeleitet, wo es heißt „Registrierung abschließen“. Dann müsst ihr Eure Zahlungsart eingegeben. Das ist mit Paypal, Lastschriftverfahren oder Kreditkarte möglich. Ich habe es mit Paypal versucht, leider hat es bei mir nicht geklappt und darum musste ich mir eine aufladbare Karte kaufen. Dafür müsste ich mir so ein Code besorgen, den bekommt ihr in jedem Supermarkt, an jeder Tankstelle und an jedem Kiosk. Wenn das mit der Zahlungsart geklappt hat, bekommt Ihr eine E-Mail, dass sie registriert seid. Dann muss man eine Handynummer zum Wiederherstellen des Kontos eingeben, aber das könnt Ihr auch überspringen. Als nächstes kommt etwas, was nicht so gut gelöst ist, nämlich eine Liste mit grafischen Schaltflächen, über die man seinen Filmgeschmack einstellen. Ihr könnt bis zu drei Sachen anklicken.
Nun könnt Ihr noch ein Profil anlegen. Ihr könnt auch mehrere Profile anlegen, da gibt es auch eins für Kinder. Ihr könnt auch mehrere Sprachen hinzufügen. Und wenn Ihr das alles erledigt habt, könnt Ihr mit den Filmen startet.

Die Seite ist wirklich toll aufgebaut. Ihr könnt Euch natürlich auch die App runterladen. Auch die App ist vollkommen barrierefrei.

Fazit: Netflix hat ein gutes Angebot und ist preiswerter als beispielsweise Amazon. Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall.

petition online samsung soll auf seinem handy produkten voice assistant den wieder einfuehren

Hallo, mir ist aufgefallen dass der voice assistant in seiner ursprünglichen Funktion nicht mehr vorhanden ist.
Deshalb bitte ich euch
Helft dabei diesen wieder zu bekommen.
Bei einem Telefonat mit Samsung Deutschland hat man mir gesagt wir sollten dort mehrfach anrufen uns beschweren und eventuell auch schriftlich gemeinschaftlich zusammen was verfassen, wir können auch diesen Text dafür benutzen um dieses schriftlich zu Samsung hinzu senden, bitte meldet euch wenn ihr auch den voice assistant wieder haben möchtet!
Deshalb die Bitte an Samsung macht den voice assistant doch für uns wieder verfügbar, wenn der auch nicht mehr auf dem Gerät zu installieren ist dann bitte als apk zum herunterladen, denn dieses war ein wirklich tolles Tool was wir gerne wieder hätten!

Samsung soll auf seinem Handy Produkten den Boys assistant wieder einführen – Online-Petition
Für blinde Menschen gibt es eine bedienungshilfe auf Android Telefonen, Samsung ist einer der Hersteller von diesen Telefonen, dort war bis vor kurzem die bedienungshilfe voice assistant zu finden, dieser einfache screenreader ist jetzt durch einen komplexeren ersetzt worden, dieses ist durchaus nicht schlecht aber für manche Menschen ist dieses eine riesen Umstellung, darum möchten wir das ältere Produkt zumindest als apk zum Download wieder haben.
www.openpetition.de
Unterschreiben und an Freunde weiterleiten: Initiative Samsung soll auf seinem Handy Produkten den Boys assistant wieder einführen in Nordrhein-Westfalen: https://www.openpetition.de/petition/online/samsung-soll-auf-seinem-handy-produkten-den-boys-assistant-wieder-einfuehren

Das Video vom Held der Steine hat ein Anwalt beobachtet

Vor einiger Zeit habe ich ja vom Held der Steine berichtet, der ein nettes Briefchen von Lego bekommen hat bzgl. seiner Videos. Ein Anwalt hat das gesehen und hat die ganze Sache in einem eigenen Video kommentiert. Ich werde dieses Video am Ende des Beitrags verlinken.
Die Kernaussagen:
1. Die 48 Stunden, binnen der er bestimmte Videos löschen muss, sind rechtens, also er muss wirklich diese Videos löschen und hat sie schon neu aufgenommen.
2. Er darf den Namen lego nicht für andere Sets benutzen. Es ist eine Streitfrage, manche sehen in „Lego“ den Markennamen, andere aber auch einen Gattungsbegriff. Das bedeutet: Wenn man Steine hat, z. B. Klemmbausteine, kann man dazu auch „Legosteine“ sagen, das ist umgangssprachlich sogar Gang und Gäbe. Bei einer Wertsteigerung könnte es aber dann sein, dass die Marke Lego gelöscht wird und nur als Gattungsname für alle anderen Steine da ist, und das möchte Lego verhindern.
3. Thomas Panke, der Über 1.000 Abonnenten hat, die sein Kanal anschauen, hat dadurch noch ein weiteres Problem, nämlich dass er das Kaufverhalten der Leute beeinflusst, da er die Sets teilweise auch beurteilt und natürlich ist er Lego da ein Dorn im Auge, weil er früher nur Lego-Produkte hat und jetzt einen eigenen Shop in Frankfurt gegründet hat. Damit verkauft er nicht mehr privat, sondern als Unternehmer, was rechtlich ein großer Unterschied ist.
4. Der Anwalt, der in dem Video zu sehen ist, rät davon ab, diese Erklärung von Lego zu unterschreiben, weil wenn „Lego“ dann zum Gattungsbegriff geändert werden würde und die Marke Lego verliert, kann Thomas Panke den Namen trotzdem nicht mehr verwenden.
Im Video wird natürlich noch viel detaillierter auf alles eingegangen. Das werdet Ihr auch gut verstehen, weil der Anwalt alles sehr gut aufgreift. Allgemein ist „Held der Steine“ auch blind super verfolgbar, da auch alles, was der Thomas Panke aufbaut, sehr gut erläutert wird. Es lohnt sich also, reinzuschauen!
https://www.youtube.com/watch?v=0EhqtiT-IUA

Der neue barrierefreie Shop von Jonny’s world

In einem seiner vergangenen Videos hat Thorsten von Jonny’s world seinen neuen Online-Shop vorgestellt und natürlich bin ich da neugierig geworden und habe mir den Shop und die Website angeschaut und kann ihn mit Begeisterung weiterempfehlen. Man findet auch mit Sehbehinderung alles sehr leicht, denn es ist sehr sehr übersichtlich und das finde ich echt toll und es freut mich, dass unsere Zielgruppe da mit berücksichtigt wurde.

Ganz oben müsst Ihr erstmal die Cookie-Hinweise aktivieren, das ist aber kein Problem. Dann habt Ihr ein Menü, in dem unter anderem die Suche zu finden ist. Interessant ist das zweite Menü, worüber Ihr einen Account erstellen, Euch anmelden könnt und so weiter. Wenn Ihr häufig im Shop unterwegs seid, ist die Erstellung eines Accounts auf jeden Fall ratsam, weil Ihr dann vieles einfach besser hinterlegen könnt und es so für Euch angenehmer wird, und es sind nur ein paar einfache und gut nachvollziehbare Schritte. Ihr habt dann darunter noch Überschriften von einigen aktuellen Produkten, die man sich anschauen kann, wenn man aber schon weiß, was man sucht, kann man im Anschluss wunderbar über die Kategorien wie z. B. Schiffe, Berge, Boote o. Ä. stöbern. Das richtige Produkt kann man dann ganz einfach in den Einkaufswagen legen und via Paypal oder Vorkasse per Lastschriftverfahren bezahlen.

Ich finde die Seite wirklich gelungen. Thorsten ist sehr gut auf die Bedürfnisse von Menschen mit Sehbehinderung eingegangen und reagiert offen und aufgeschlossen auf Fragen jeglicher Art. Ich habe auch mit ihm darüber gesprochen und er hat auch selbst gefragt, was er tun kann, um den Shop noch barrierefreier zu machen. Er würde das an die Agentur weitergeben, damit die es umsetzen kann. Aber der Shop ist schon jetzt klasse. Einen so schönen Shop habe ich noch nirgendwo gesehen