In eigener Sache

Ich hab mal wieder eine Geschichte in eigener Sache.

Es geht darum, dass ich mich bei den vielen Texten, die ich für Euch schreibe, teilweise ziemlich schwer tue. Ich habe zwar viele Ideen und will über vieles erzählen, aber gerade die Filmtexte kosten sehr viel Mühe und sehr viel Zeit, sowohl das Anschauen des Films und das Verschriftlichen des Inhalts als auch die Korrektur. Manchmal ist es auch nicht ganz 1 zu 1 der Filminhalt, weil ich manches vielleicht gar nicht oder anders wahrnehme. Die Filmtexte zu schreiben ist unheimlich schwierig, auch wenn ich sehr gerne davon erzähle, aber es kostet sehr viel Zeit und es ist manchmal echt nicht einfach, gute Formulierungen zu finden und die Schwerpunkte richtig zu setzen.

Deshalb bitte ich Euch heute um Euer Feedback. Es ist für mich wichtig, zu erfahren, ob Euch diese Texte gefallen oder ob Ihr Euch etwas anderes wünscht. Leider beteiligen sich nicht so viele Menschen an dem Blog, wie ich es mir wünschen würde, er ist ja eigentlich als Gemeinschaftsblog gedacht. Aber wenn Ihr irgendwelche Anrgegungen oder Inspirationen habt, dann bitte keine Scheu und ganz ehrlich sagen – es bringt mir ja auch nichts, ganz viel zu schreiben, was Euch aber nicht gefällt.

Und natürlich freut sich die Community immer über Beiträge auch von anderen. Ihr braucht kein eigenes Blog-Projekt und es ist egal, wie gut oder schlecht Ihr schreibt. Es ist auch völlig egal, für was Ihr Euch interessiert. Unser Blog soll eine Plattform sein, um sich mitzuteilen und über das zu schreiben, was Euch bewegt.

Ihr könnt nichts falsch machen! Jede Rückmeldung zu den Beiträgen und jede eigene Idee ist herzlich willkommen