Streuselkuchen, einfacher

Zutaten (für 1 Portionen):
Für den Teig:
200 g Butter, weiche
4 Eier
250 g Zucker
250 g Mehl
1 Pck. Vanillezucker
1 TL Backpulver
Für die Streusel:
250 g Butter
200 g Zucker
400 g Mehl
200 ml Schlagsahne, zum Begießen
Puderzuckerzum Bestäuben

Zubereitung:
Aus den Zutaten für den Boden einen Rührteig bereiten und diesen auf einem gefetteten Backblech (ca. 45 x 38 cm) verteilen. Die übrigen Zutaten zu Streuseln beliebiger Größe verarbeiten und auf den Boden geben. Bei Mittelhitze (180 °C Ober-/Unterhitze) ca. 30 – 35 Minuten backen. Den heißen Kuchen sofort mit 200 ml Schlagsahne begießen. Nach dem Erkalten mit Puderzucker bestäuben. Anmerkung der Chefkoch.de-Rezeptbearbeitung: In der Zutatenliste fehlte ursprünglich die Butter für den Teig. Diese wurde ergänzt. Daraus erklären sich die Kommentare, in denen geschrieben wird, dass der Rührteig ohne Butter zubereitet wurde.

Quark-Mandarinen-Blechkuchen

Zutaten:

Für den Teig:

100 g Margarine
200 g Zucker
2 Eier
375 g Mehl
1 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
Fett für das Blech

Für den Belag:

1 kg Quark
275 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
4 Eier
200 g Sauerrahm
100 ml Öl
300 ml Milch
1 Päckchen Puddingpulver (Vanille)
2 Dosen Mandarinen
1 Päckchen Tortenguss, klar

Zubereitung:

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
Aus den Zutaten für den Teig einen Teig zubereiten.  Das Backblech
einfetten und den Teig darauf dünn ausrollen.
Die Mandarinen abtropfen lassen, den Saft auffangen, für den Tortenguss.
Die restlichen Zutaten, außer Mandarinen, miteinander verrühren und auf den
Teig gießen.  Dann die Mandarinen darauf verteilen.  Im Ofen bei 190°C ca.
45 Minuten backen.
Nach dem Auskühlen den Tortenguss zubereiten und auf den Kuchen geben.

Schwarzer Johannisbeer-Käsekuchen

Zutaten:

Für den Mürbeteig:

200 g Weizenmehl Type 405 oder Dinkelmehl Type 630
2 gestrichene TL Backpulver
100 g Haselnüsse, gemahlen
150 g Zucker
1 Ei, Größe M
150 g Butter, weich, oder Margarine
Zimtpulver nach Geschmack

Für den Belag:

150 g Kekse (Hobbits-Kekse, kernig), Löffelbiskuits oder süßen Zwieback
500 g Johannisbeeren, schwarz, wahlweise gemischt mit roten
80 g Zucker

Für die Creme:

500 g Magerquark
4 Eier, Größe M
150 g Zucker
1 ½ Päckchen Vanillepuddingpulver zum Kochen
1 Spritzer Zitronensaft oder Limettensaft

Zubereitung:

Für den Mürbeteig:
Das Mehl mit dem Backpulver vermischen.  Mit einem Handmixer die Butter und
das Ei verrühren.  Den Zucker dazugeben.  Anschließend das mit Backpulver
vermischte Mehl und gemahlene Haselnüsse (oder Alternativen) dazugeben und
mit einer Küchenmaschine alles miteinander verrühren.
Etwa 2/3 des Teiges in einer großen (28 cm) mit Backpapier ausgelegten oder
eingefetteten Springform verteilen.  Das geht sehr gut mit einem großen
kalten Löffel.  Aus dem übrigen Drittel einen Teigrand machen.  Den Rand
kann man gut machen, indem man kleine Rollen formt und diese am Rand der
Form flach drückt oder sie ausrollt und dann an den Rand der Form drückt.
Die Kekse oder den Zwieback im Mörser oder Küchenmaschine oder mit anderer
Methode zerbröseln und gut die Hälfte auf dem Kuchenteig verteilen.  Die
Springform so in den Kühlschrank stellen.  Tipp:  Falls nicht genug Platz
im Kühlschrank ist, ist es auch möglich, den Teig als Rolle in
Klarsichtfolie verpackt etwas zu kühlen.  Und den Teig dann gekühlt
auszurollen.
Für die Beerenfüllung die Beeren von den Stielen befreien, waschen und gut
abtropfen lassen.
In der Abtropfzeit Magerquark mit Vanillepudding, Eiern, Zucker, Zitronen-
oder Limettensaft vermischen.  Wie groß der Spritzer Zitronensaft ist,
hängt von eurem Geschmack ab.  Die Masse sollte nur nicht ganz dünnflüssig
werden.
Jetzt die Beeren mit 80 g Zucker und den übrigen Keks- oder Zwiebackbröseln
gut, aber vorsichtig vermischen.  Diese Mischung auf dem gekühlten Teig
verteilen.  Die Magerquarkmischung darübergeben.
Den Kuchen 60 Min., bei Bedarf bis zu 90 Min., bei 160 °C Umluft oder 180
°C Ober-/Unterhitze im vorgeheizten Backofen backen.
Achtung:  Wenn die Beeren noch viele Stängel haben, dauert es eine ganze
Zeit lang, diese zu entfernen!

Quelle:Lucullus.
kuechentipps-owner@listi.jpberlin.de

Schnelle Obsttorte mit Sahne

Zutaten:

6 EL Zucker
6 EL Öl
3 Eier
6 EL Mehl
0,5 Päckchen Backpulver
2 Dosen Mandarinen
200 ml Sahne
1 Päckchen Puddingpulver, Vanille

Zubereitung:

Boden:  zuerst Öl, Eier, Zucker verrühren, dann Mehl und Backpulver dazu
geben und verrühren.  In eine gefettete und mit Semmelbröseln ausgestreute
Obstbodenform gießen.  Im Backofen bei 180° ca. 15-20 min backen.  Die
Mandarinen gut abtropfen lassen, Flüssigkeit auffangen.  Diese bis auf 0,5
Liter mit Wasser auffüllen und den Vanillepudding mit dieser
Mandarinenflüssigkeit kochen.  Mandarinen reingeben und auf den Boden
geben. Nach dem Abkühlen die steif geschlagene Sahne auf den Boden geben.

Blaubeer-Schmand-Tarte

Zutaten:

Für den Teig:

200 g Mehl
100 g Butter, weich
75 g Schmand
1 TL Zucker

Für die Füllung:

325 g Schmand
3 Eier
1 Zitrone, Schale davon
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
200 g Blaubeeren

Zubereitung:

Für den Teig Mehl, Butter, Schmand und Zucker zu einem Teig verarbeiten.
Der Teig sollte weich und geschmeidig sein aber nicht kleben.  Falls
notwendig, noch etwas Mehl dazugeben.  Den Teig ausrollen und eine gefettete
oder mit Backpapier ausgelegte Tarteform damit auskleiden und kaltstellen.
Für die Füllung Schmand, Eier, geriebene Schale einer Zitrone, Zucker und
Vanillezucker verrühren.  Die Füllung über den Teig gießen und die
Blaubeeren einzeln über die Tarte verteilen, sodass sie gleichmäßig
verteilt sind.
Im auf 150 °C Umluft vorgeheizten Backofen ca 55 bis 60 Minuten auf der
mittleren Schiene backen.
Vor dem Anschneiden ca. 15 Min. auskühlen lassen.

Quelle:Lucullus.

Vanilletarte mit Persimone

Zubereitungszeit ca. 40 Min./Abkühlzeiten ca. 30 Min./Kochzeit ca. 3 Min./ Backzeit ca. 20 Min.

Zutaten für 6–8 Stücke:

30 g Mandeln (gemahlen)
180 g Dinkelmehl (Type 630)
80 g Zucker
Salz
1 Ei (M)
100 g Butter
1 Vanilleschote
300 ml Milch
30 g Speisestärke
1 Eigelb (M)
100 g Schlagsahne
1 Zitrone
50 ml Apfelsaft
1 Persimone

Außerdem:
1 Tarteform mit Hebeboden
(ca. 12 x 36 cm), Backpapier und getrocknete Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Zubereitung:
1. Mandeln, Mehl, 40 g Zucker, 1 Prise Salz, Ei, Butter verkneten. Teig in die gefettete, bemehlte Form drücken, mit Backpapier abdecken, mit Hülsenfrüchten beschweren und im 200 Grad heißen Ofen auf der 2. Schiene von unten ca. 15 Min. blindbacken. Backpapier, Hülsenfrüchte abnehmen, Boden ca. 5 Min. weiterbacken, herausnehmen und abkühlen lassen.
2. Vanilleschote längs halbieren und Mark herauslösen, Schote beiseitelegen. 50 ml Milch mit Speisestärke, Eigelb und 20 g Zucker glatt rühren. Übrige Milch (250 ml) mit Vanillemark aufkochen, Eiermilch unterschlagen, Mischung unter Rühren kurz aufkochen, ca. 20 Min. abkühlen lassen, dabei mehrmals umrühren. Sahne steif schlagen, unterziehen, Creme auf dem Tarteboden verteilen.
3. Zitronensaft auspressen. Restlichen Zucker (20 g) in einem Topf leicht karamellisieren lassen, mit Zitronen- und Apfelsaft ablöschen, Vanilleschote zugeben, unter Rühren ca. 3 Min. bei kleiner Hitze sirupartig einkochen. Persimone waschen, putzen, in dünne Spalten schneiden, in den heißen Sirup geben und ca. 10 Min. abkühlen lassen. Tarte mit Persimonenspalten belegen und mit Sirup beträufelt servieren.

Quelle:
www.tegut.com

Eierlikörkuchen mit Variationen

Zutaten:

250 ml Eierlikör
250 ml Öl
5 Eier
250 g Puderzucker
300 g Mehl
1 Backpulver

Zubereitung:

Eier, Öl, Zucker und Eierlikör verrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und zugeben.
bei 160-180 °C ca. 50 Minuten backen

Varianten:

Den Kuchenteig in die Form füllen und mit Obst (Himbeeren und
Sauerkirschen schon getestet) bestreuen.

100 g Zucker durch Schokostreusel ersetzen (Mit Schokostreusel und
Kirschen schmeckt es auch).

Eignet sich auch für Muffins (Backzeit dann ca. 20 – 25 Minuten).

Dieser Kuchen hält sich sehr lange frisch.

Eierlikör-Kastenkuchen

Zutaten:

4 Eier
300 g Weizenmehl
200 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
2 TL Backpulver
200 ml Öl
150 ml Eierlikör

Zubereitung:

Backofen auf 175° C Ober/Unterhitze vorheizen.  Eine Kastenform (2 Liter
Inhalt, 30 cm lang) mit Pergamentpapier auskleiden und etwas fetten.
Eier, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig rühren, Öl langsam einlaufen
lassen.  Mehl und Backpulver mischen, portionsweise unterrühren.  Den
Eierlikör unter ständigem Rühren einlaufen lassen.
Teig in die Kastenform füllen.  Mit einem Messer in der Mitte den Teig der
Länge nach einschneiden.  Kuchen im Backofen 75 Minuten backen und evtl.
nach ca. 50 Minuten der Backzeit mit Alufolie abdecken.
Eierlikör – Kastenkuchen aus dem Backofen nehmen, auf ein Kuchengitter
setzen und etwas abkühlen lassen.  Dann vorsichtig aus der Form stürzen und
das Pergamentpapier abziehen.
Evtl. mit Glasur überziehen.

Eierlikörkuchen

200 g Mehl
150 g Zucker
200 ml Eierlikör
200 g weiche Butter
1 P. Vanillezucker
1 P. Backpulver
3 Eier

Weiche Butter mit Zucker schaumig rühren. Die Eier einzeln dazugeben und
etwas länger verrühren. Das Mehl mit Salz und Backpulver vermischen und
dazugeben. Zum Schluß den Eierlikör zugeben und alles gut verrühren. In eine
gefettete (ich nehme Backpapier) Kastenform geben und in den vorgeheizten
Backofen stellen. Bei 190 Grad 1 Stunde backen.

Schneebälle

Man nehme:

. 6 Eiweiß

. 6 EL kaltes Wasser

. 300 g Zucker

. 3 Päckchen Vanillezucker

. 6 Eigelbe

. 120 g Stärkemehl

. 120 g Mehl

. 1 1/2 TL Backpulver

. 1/4 Liter Eierlikör

. 1 Becher Sahne

. Kokosflocken

Das Eiweiß und das kalte Wasser steif schlagen. Zucker in Eigelb einrieseln
lassen und einige Minuten rühren, dann Mehl und Stärkemehl mit Backpulver
dazugeben

und ebenfalls weiterrühren. Zum Schluß das steifgeschlagene Eiweiß
unterheben.

Den Teig auf ein Backblech streichen und bei ca. 170 Grad (Umluft) ca. 30
Minuten backen.

Den Kuchen erkalten lassen und in kleine Stücke rupfen.

Mit 1/4 Liter Eierlikör übergießen und etwas einziehen lassen. Dann Sahne
steif schlagen und unter die Eierlikör-Biskuitmasse heben.

Dann Knödel formen und diese in Kokosflocken wälzen.

Gut 24 Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.